Althütte erwartet im Kellerduell den FCV II

Während in der Fußball-Kreisliga A2 vorne alles klar ist, gibt es im Kampf um den Ligaverbleib noch offene Fragen

(dg). Seinen letzten Heimauftritt in dieser Saison hat der Meister TSV Oberbrüden gegen den TSV Schwaikheim II. In die Aufstiegsrelegation geht es für den TSV Rudersberg, der das Heimspiel gegen Kirchberg als erste Vorbereitung für das bevorstehende Duell gegen den Vizemeister der Kreisliga A1, den TSV Schmiden, nutzen kann. Im Abstiegskampf kommt es zum Duell zwischen dem TSV Althütte und dem FC Viktoria Backnang II. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr. Spielfrei: FSV Weiler zum Stein.

TSV Althütte – FC Viktoria Backnang II. Ein Abstiegsduell wird in Althütte angepfiffen, wo die Gastgeber als Drittletzter den Vorletzten aus Backnang empfangen. Beide Teams haben es bisher auf 29 Punkte gebracht. Das rettende Ufer liegt in greifbarer Nähe. „Gegen spielstarke Steinbacher haben wir uns in die Partie gekämpft und verdient drei extrem wichtige Punkte eingefahren“, berichtet Max Kobald nach dem 2:1-Heimsieg seiner Backnanger. Für den FCV-Spielleiter steht fest: „Im direkten Duell um den Klassenerhalt gegen Althütte lautet die Devise wohl für beide Teams: Verlieren verboten.“ Fehlen wird bei den Gästen der gesperrte Francisco Ordonetz. In der Vorrunde setzten sich die Grünen mit 3:2 durch. „Ich erwarte ein hitziges Spiel, in dem wir versuchen wollen, die Niederlage der Hinrunde umzudrehen“, sagt TSV-Trainer Florian Grünbeck.

TSV Oberbrüden – TSV Schwaikheim II. Meister Oberbrüden entschied das Auenwald-Derby gegen Lippoldsweiler für sich und absolviert seinen letzten Heimauftritt der Saison. „Wir wollten uns nicht mehr wehtun und spielten entsprechend“, kommentiert der Abteilungsleiter Stefan Schaffroth den Auftritt seiner Meistermannschaft. Für Schwaikheim II steht das letzte Saisonspiel an. Momentan belegen die Gäste noch den fünften Platz, den es zu verteidigen gilt. Eine Punkteteilung würde dafür ausreichen, allerdings siegte Oberbrüden in der Vorrunde mit 3:2 und wird sich vom heimischen Anhang sicher mit einem Dreier in die Bezirksliga verabschieden wollen. Angeschlagen sind bei den Gastgebern Daniel Knödler und Marco Bargel.

TSV Lippoldsweiler – TSC Murrhardt. Lippoldsweiler verlor das Derby gegen Meister Oberbrüden mit 0:1 und muss weiterhin um den Ligaverbleib bangen. „Wir haben gut angefangen und schlecht aufgehört. Die restlichen zwei Spieltage wollen wir noch über die Bühne bringen und die Saison abschließen“, ist Tolga Vona nach dem 1:7-Heimdebakel seines TSC gegen Rudersberg froh, wenn die Runde rum ist. Bei den Murrhardtern geht seit Wochen nichts mehr, weshalb der TSC-Sprecher auch in Lippoldsweiler davon ausgeht, „dass es für uns nicht einfach wird“. Das Hinspiel endete 1:1.

SV Steinbach – SK Fichtenberg. „Unsere Mannschaft hat sich mit einem verdienten Heimsieg vorzeitig den Klassenerhalt gesichert“, freut sich der Fichtenberger Funktionär Daniel Lutz nach dem 6:2-Erfolg. Die SK ist Sechster und kann in Steinbach unbeschwert aufspielen. Ausfallen werden bei den Gästen die verletzten Janos Kerekes und Nico Liepold sowie der gesperrte Sascha Presser. Die Steinbacher verloren das Derby gegen den FC Viktoria Backnang II mit 1:2 und vergaben damit die Chance auf Rang zwei. „Wir haben uns oft bis vors Tor durchgesetzt, aber beim Abschluss waren wir zu harmlos“, erklärt Hakan Keskin die Niederlage. Der SVS-Trainer möchte sich nun mit einem Heimsieg vom eigenen Anhang verabschieden und Rang drei festigen. Der verletzte Daniel Kost fehlt. Das Hinspiel endete 2:2.

Spvgg Unterrot – FV Sulzbach. Während Unterrot nach der herben Klatsche in Welzheim noch um den Ligaverbleib bangen muss, können die zuletzt spielfreien Sulzbacher noch Rang drei erreichen. Unterrot belegt mit 31 Punkten zwar den zehnten Platz, hat aber nur zwei Zähler Vorsprung vor einem direkten Abstiegsplatz. „Wir werden weiterhin alles versuchen, um die Klasse zu halten“, sagt Unterrots Trainer Ahmet Sahin. Er beklagt personelle Ausfälle. In der Vorrunde siegte Sulzbach mit 4:2. Die Partie wird in Eutendorf ausgetragen.

Zudem spielen: SV Allmersbach II – FC Welzheim, TSV Rudersberg – SVG Kirchberg.