Binakaj bleibt, Röser vor Absprung

Personalien bei der SG Sonnenhof

(uwe). Der eine hat seinen Vertrag gestern um zwei Jahre verlängert. Der andere wird wohl trotz eines bis 30. Juni 2018 datierten Kontrakts beim Fußball-Drittligisten Großaspach von der Fahne gehen. Die Rede ist von Shqiprim Binakaj und Lucas Röser. Der mittlerweile dienstälteste Kicker der SG Sonnenhof bleibt im Fautenhau. Den Torjäger soll Zweitligist Dynamo Dresden umgarnen. Der ist offenbar aber nicht der einzige Interessent.

Der Dorfklub pflegt bekanntlich gute Kontakte zu dem Zweitligisten aus Sachsen. Trotzdem habe sich aus Dresden noch niemand gemeldet und bekundet, dass Dynamo Interesse an SG-Angreifer Lucas Röser hat. Für Aspachs Sportdirektor Joannis Koukoutrigas kommen solche Meldungen wenig überraschend. Er sagt auf Anfrage dazu: „Ich weiß, dass es nicht nur ein Verein ist, der Lucas umgarnt. Aber ich weiß nicht, zu welchen Klubs Kontakt besteht und wie intensiv er ist.“ Klar ist, dass der erst vor der Saison vom Regionalligateam des TSG Hoffenheim nach Aspach gekommene Röser in den Gedankenspielen einiger Zweitligisten vorkommen wird. Immerhin stehen für den 23-Jährigen diese Runde bislang 14 Tore und 5 Vorlagen zu Buche. Der Angreifer ist einer der Gewinner der Saison.

Fest steht dagegen, dass Shqiprim Binakaj in Großaspach bleibt. Der 28-Jährige, der als 19-Jähriger von der A-Jugend der TSG Backnang zur SG Sonnenhof wechselte, hat seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Seit 2008 spielt der aus Winnenden stammende Kicker mittlerweile im Fautenhau und machte den Weg und die Aufstiege von der Ober- bis in die Dritte Liga mit. Mittlerweile hat der Offensivmann schon 309 Pflichtspiele für Großaspach absolviert und gehörte diese Runde in jeder Drittligapartie zum Kader der SG. Dabei stand Binakaj elfmal in der Startelf und wurde in 14 Begegnungen eingewechselt. Binakaj freut sich, dass es mit der Vertragsverlängerung geklappt hat.