Schule ist einfach Teil des Lebens

Abiturienten des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums feiern Abschluss – Lehrer zeigen sich beim Power-Point-Karaoke erfinderisch

Nach Monaten der Schufterei, der Prüfungsängste und des intensiven Lernens können 46 Abiturienten des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums stolz sagen:„Es ist vollbracht!“

Sie haben ihre Hochschulreife in der Tasche und können jetzt durchstarten: Die Abiturienten des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums. Fotos: J. Fiedler

Von Petra Neumann

MURRHARDT. Natürlich ist solch eine Leistung im Leben auch einen würdigen Abschluss wert, und so wurde dieser standesgemäß in der Murrhardter Festhalle gefeiert unter dem Motto „Abi(er) Gala – Bildung nach Maß!“. Letzteres Stichwort griff Schulleiter Henning Zimmermann in seiner Rede auf. „Maß, das hat etwas mit Zeitmessung zu tun, denn die erbrachte Leistung muss in einem gewissen Zeitfenster stattfinden.“ Doch das rechte Maß ist nicht leicht zu finden und so mahnte Henning Zimmermann: „Hütet euch vor einem Übermaß an Mittelmaß.“

Erster Beigeordneter Rainer Braulik, der den Bürgermeister vertrat, wiederum ging es wie einigen der Gäste. Er wurde durch die Feier in die eigene Schulzeit zurückversetzt, und gab den Absolventen den Tipp, sich weiterhin mit Begeisterung für das Neue, den Beruf und den eigenen Lebensaufgaben zu widmen. „Es ist wichtig, nicht nur auf die Verdienstmöglichkeiten zu schielen, sondern den persönlichen Neigungen nachzugehen und diese in ein konkretes Ziel umzuwandeln“, sagte Braulik.

Vor der Zeugnisvergabe hatten die Abiturienten einen kleinen Sketch in petto, der die Situation der Fünftklässler mit denen der erfahrenen Schulhasen aus der zwölften Klasse verglich. Ernsthaftigkeit wird zur Coolness und gespannte Neugierde zur Unlust.

In ihrer Rede betonte Scheffel-Preisträgerin Julia Selig (beste Leistung in Deutsch), dass das Leben nicht erst mit dem Abitur begänne. „Die Schule bereitet einen nicht auf das Leben vor, sondern ist einfach Teil davon, und erst nach Beendigung der Schule merkt der Einzelne, wie dankbar er sein sollte.“ Ihre Rede erhielt tosenden Applaus.

Nicht nur für die Schüler hieß es Abschied nehmen, auch die Eltern müssen ihre flügge gewordenen Sprösslinge nun in die Selbstständigkeit entlassen. Sie taten dies symbolisch mit einem einstudierten Lied und entsandten sie mit Freude in den neuen Lebensabschnitt – denn sie seien eh die „Champions of the World“.

Der witzigste Teil des Abends war das Power-Point-Karaoke für die nunmehr ehemaligen Lehrer. Sie mussten ad hoc belehrende Texte zu ihnen bis dato unbekannten Fotos improvisieren, und siehe da, so wurde eine neue Diät für moderne vollschlanke Kühe entdeckt: Das Hopfenlabyrinth, in dem sich das Milchvieh auf gut schwäbisch schlank sporteln kann.