Markus Dietz gewinnt den Vorlesewettbewerb

Der Sechstklässler vertritt die Walterichschule beim Kreisentscheid im Februar – Knappe Entscheidung

Markus Dietz und Joy Dammer haben beide als Klassensieger der Walterichschule schon überzeugt. Beim Wettbewerb traten sie nun in der Stadtbücherei an. Foto: E. Klaper

Von Elisabeth Klaper

MURRHARDT. Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit einer ganz knappen Entscheidung lieferten sich die Sechstklässler Joy Dammer und Markus Dietz beim Vorlesewettbewerb der Walterichschule, der vor einer fachkundigen Jury am deutschen Vorlesetag in der Stadtbücherei ausgetragen wurde.

Zur Jury gehörten als Vertreter der Walterichschule Rektorin Martina Mayer, Lehrer Maximilian Fuchslocher und Schülersprecher Fynn Schuler, vom Team der Stadtbücherei deren Leiterin Jutta Brasch, Susanne Trescher, Margit Fleischer und Praktikantin Lisa Balbach, außerdem Buchhändler Christian Lätzig. Entsprechend den Regeln des Vorlesewettbewerbs, den der Börsenverein des Deutschen Buchhandels heuer zum 60. Mal veranstaltet und den die Stadtbücherei seit vielen Jahren ausrichtet, lasen beide Klassensieger zum Auftakt einen Abschnitt aus einem selbst ausgewählten Buch vor.

Ruhig und mit deutlicher Aussprache stellte Joy Dammer die heitere und spannende Geschichte „Wir vom Brunnenplatz“ der Berliner Lehrerin und Autorin Christine Feher vor. Sie erzählt von Freundschaften und sommerlichen Erlebnissen von neun bis zwölf Jahre alten Kindern und Jugendlichen, die in einem Hochhaus wohnen. Im vorgestellten Textabschnitt nehmen einige ein erfrischendes Bad im Brunnen.

Markus Dietz imponierte mit einer hochdramatischen Szene aus Astrid Lindgrens traurigem, aber ermutigendem Fantasyroman „Die Brüder Löwenherz“. In der Szene erzählt Jonathan dem todkranken Karl vom Land Nangijala, in dem man nach dem Tod weiterlebt und viele Abenteuer zu bestehen hat. In einer blutigen Schlacht um das Heckenrosental kämpfen und siegen Karl und Jonathan mithilfe eines Zauberhorns gegen den bösen Tyrannen Tengil und den Drachen Katla.

Dagegen reizte der für beide unbekannte Text alle zum Lachen: „Als meine Unterhose vom Himmel fiel“ von Jana Scheerer erzählt von Robert, dessen Vater ein Messie ist. Mitten in einer Mathestunde segelt Roberts rot karierte Unterhose plötzlich von der Decke – und kurz darauf verschwindet sie wieder. Dahinter steckt die neueste Erfindung seines besten Freunds Pelle. Markus Dietz fiel es noch etwas leichter als Joy Dammer, den Text sofort zu erfassen und zu präsentieren.

„Beide Schüler haben eine gute Buchauswahl getroffen, total klasse gelesen und den Sinn der schwierigen Texte erfasst: Alle Achtung, wie beide die Aufgaben bewältigten“, hob Jutta Brasch bei der Beratung der Jury hervor. Deren Mitglieder waren sich bald einig, dass Markus Dietz die Nase vorn hatte. Er habe seinen selbst ausgewählten Textabschnitt ebenso souverän gemeistert wie den unbekannten, eine „tolle Klangfarbe in der Stimme“ sowie lebhafter und flüssiger gelesen als Joy Dammer, argumentierten verschiedene Juroren. Zudem erzählte er auf Nachfrage „spontan“ und stimmig das Wichtigste „über den Inhalt seines Buchs, das er sich bewusst ausgesucht hat, nachdem er den Film sah“. Lediglich die Lesegeschwindigkeit sei noch etwas zu schnell gewesen, so das Fazit der Jury.

„Es war eine knappe Entscheidung, doch Markus Dietz war einen Tick besser“, erklärte Rektorin Martina Mayer. Sie überreichte diesem die Schulsieger- und Joy Dammer die Klassensiegerurkunde, Buchhändler Christian Lätzig jedem einen Büchergutschein.

Markus Dietz vertritt nun die Walterichschule beim Vorlesewettbewerb der Schulsieger im nördlichen Rems-Murr-Kreis, der am 20. Februar 2019 ebenfalls in der Stadtbücherei ausgetragen wird.