Prominenter Gast bei Ausstellung von Naegele-Werken

Charlotte Isler kommt aus New York in die Städtische Kunstsammlung

MURRHARDT (pm). Am morgigen Dienstag, 4. Dezember, wird Charlotte Isler aus New York zusammen mit ihrem Sohn Donald in Murrhardt zu Gast sein. Anlass ist die Ausstellung mit Arbeiten von Thomas F. Naegele in der Städtischen Kunstsammlung Murrhardt, der ebenfalls in den 30er-Jahren nach New York emigrieren musste. Isler wurde in Stuttgart geboren. 1939 rettete sich die Familie der damals 13-Jährigen vor der drohenden Deportation durch Emigration in die USA. Seit dieser Zeit verbindet Charlotte Isler und Thomas F. Naegele eine Freundschaft.

Auch Isler war, ähnlich wie Naegele, immer wieder in Deutschland zu Gast. Ein Grund hierfür war, dass in Stuttgart ein Stolperstein für ihre Großmutter eingerichtet wurde, die nicht mit emigrieren wollte. Sie starb im Konzentrationslager im Alter von 72 Jahren. Zusammen mit Naegele nahm Isler an Film- und Dokumentationsprojekten in Stuttgart teil, um junge Leute in Deutschland immer wieder zu sensibilisieren. Ein erneuter Besuch der zwischenzeitlich 94-jährigen Charlotte Isler in Stuttgart, unter anderem zur Einweihung der Gedenkstätte im Hotel Silber, möchte sie zu einem Besuch der Ausstellung in Murrhardt nutzen. Nach einem Empfang im Sitzungssaal des Rathauses wird Bürgermeister Armin Mößner mit ihr gegen 14 Uhr einen Rundgang durch die Ausstellung in der Kunstsammlung machen.