Engagement vor Ort hat große Bedeutung

SPD Murrhardt trifft sich zur Weihnachtsfeier – Gernot Gruber berichtet aus dem Landtag und fordert kommunalfreundlichen Kurs

Irene Schmidt (Mitte) ist seit drei Jahrzehnten in der SPD Murrhardt. Gernot Gruber (links) und Friedhart Hübler (rechts) hielten eine Urkunde und Blumen bei der Ehrung bereit. Foto: privat

MURRHARDT (pm). Ortsvereinsvorsitzender Friedhart Hübler freute sich, dass der Wirtssaal im Gasthaus Eiche bei der Weihnachtsfeier der Murrhardter SPD voll besetzt war. Neben vielen langjährigen Weggefährten konnte er mit Tino und Ines Preuss auch zwei neue Mitglieder in den Reihen der SPD willkommen heißen, lässt der Ortsverein im Bericht über die Feier wissen. Hübler und Landtagsabgeordneter Gernot Gruber ehrten Irene Schmidt für 30 Jahre Mitgliedschaft in der ältesten demokratischen Partei Deutschlands.

1982 trat Gernot Gruber in Murrhardt in die SPD ein. Er betonte die Wichtigkeit von Volksparteien für die Demokratie in Deutschland. Vor 100 Jahren habe die SPD nach dem Ende des Ersten Weltkriegs das allgemeine Wahlrecht für Männer und für Frauen und den Achtstundentag (bei sechs Werktagen) durchgesetzt und den Weg zur ersten Demokratie auf deutschem Boden geebnet, heißt es weiter im Bericht. Es sei wichtig, dass Menschen sich für die Demokratie engagieren. Hübler und Gruber dankten Irene Schmidt für ihre 30-jährige Treue zur SPD, ihren Einsatz im Ehrenamt und ihre Bereitschaft, für die Kommunalwahlen zu kandidieren. In seinem Bericht aus dem Landtag informierte Gruber über den Nachtragshaushalt, der notwendig geworden war, weil sich Land und Kommunen im vergangenen Jahr nicht darauf einigen konnten, wie stark das Land die Kommunen bei den wichtigen Aufgaben vor Ort unterstützt, so der Landtagsabgeordnete. Die SPD habe sich dafür starkgemacht, an einem kommunalfreundlichen Kurs festzuhalten, und habe sich im Finanzausschuss und im Plenum für das Geld für die Städte und Gemeinden eingesetzt genauso wie für die Tilgung von Schulden und wichtige Zukunftsinvestitionen, etwa die Sanierung der Landesgebäude. Abgelehnt worden seien Anträge der SPD zur Verbesserung der Unterrichtsversorgung (Stärkung der Reserven bei Krankheit) und ein Landesförderprogramm zur Unterstützung der Kommunen für die Sanierung und den Erhalt kommunaler Freibäder. „Es ist erschreckend und lebensgefährlich, dass die Hälfte der Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit noch nicht richtig schwimmen kann“, brachte es der Abgeordnete auf den Punkt. Hier seien sowohl Eltern und Schulen gefragt als auch Land und Kommunen durch das Angebot von Freibädern. In Murrhardt wird das Freibad vom Freibadförderverein und der Stadt gemeinsam getragen.

Ralf Oppenländer erzählte von seiner Reise „ATB Across the Balkan“ und präsentierte einen interessanten und nachdenklich stimmenden Bilderbericht. Viele schöne landschaftliche Eindrücke der Karpaten, des Balkangebirges sowie der Offroadabenteuer in Rumänien und Albanien wurden ergänzt mit Berichten von Charity-Aktionen in Bulgarien. Im kommenden Jahr wird das Team einen Film präsentieren, so Ralf Oppenländer.