Die Lebensgeschichte Astrid Lindgrens

Murrlichtspiele zeigen Filmbiografie – Ebenso im Programm: Tabaluga als Animationsstreifen

MURRHARDT (pm). Zum Start ins frischgebackene Jahr laufen in den Murrlichtspielen in der Klosterscheuer zwei neue Filme an.

Der Musicalklassiker von Peter Maffay „Tabaluga“ kommt als Animationsfilm auf die große Leinwand. In seinem ersten Kinoabenteuer muss der kleine Drache das Grünland vor Arktos beschützen. Tabaluga ist schon sieben Jahre alt, aber immer noch nicht in der Lage, Feuer zu spucken. Eigentlich müssen das alle erwachsenen Drachen können. In seiner Heimat Grünland, wo er von seinem Adoptivvater, dem Raben Kolk, aufgezogen wurde, verbringt er ausgelassene, wunderbare Zeiten mit seinem Marienkäferfreund Bully, bis Arktos, der böse Schneemann, seinen Blick auf Grünland wirft. Tabaluga stürzt sich in ein Abenteuer, bei dem er Arktos davon abhalten will, Grünland mit Schnee zu bedecken. Gelingt es ihm auch, sein inneres Feuer zu entzünden?

„Astrid“ erzählt die Lebensgeschichte der Schriftstellerin Astrid Lindgren. Nach einer unbeschwerten Kindheit sehnt sie sich als junge Frau nach einem Leben voller Selbstbestimmung. Sie fängt bei der örtlichen Zeitung als Praktikantin an und verliebt sich dort Hals über Kopf in den Herausgeber Blomberg – obwohl er ihr Vater sein könnte. Sie wird mit 18 Jahren unverheiratet schwanger – damals ein Skandal. In Kopenhagen bringt sie ihren Sohn Lasse zur Welt, der bei einer Pflegemutter aufwächst. Als diese krank wird und Lasse zu Astrid geholt wird, steht das Mutter-Sohn-Duo vor einer Herausforderung – zueinanderfinden. Mit ihrer sprudelnden Fantasie und Kreativität legt Astrid den Grundstein für Geschichten wie „Pippi Langstrumpf“ und „Ronja Räubertochter“. Eine mitreißende Filmbiografie, die zeigt, wie Astrid Lindgren zu so einer herausragenden Kinderbuchautorin geworden ist, schreibt das Vereinsteam.

Weiterhin im Kommunalen Kino zu sehen ist „So viel Zeit“ – die Geschichte einer Band, die nach langer Durststrecke den Erfolg sucht.

Die Spielzeiten finden sich im täglichen Service der Murrhardter Zeitung sowie auf der Homepage der Murrlichtspiele im Internet unter der Adresse www.murrlichtspiele.de.