Eine harte Nuss für die HSG

Beim Ersten der Handball-Landesliga

Christoph Boitin

(aho). Als Letzter schweben die Landesliga-Handballer der HSG Sulzbach-Murrhardt in akuter Abstiegsgefahr. Dringend brauchen sie Erfolge, um den schon vier Punkte betragenden Rückstand auf die Nichtabstiegsränge wieder zu verkürzen. Das kurzfristige Problem fürs Team von Trainer Alexander Belz: Die Murrtaler müssen morgen (20 Uhr, Sporthalle Beutelsbach) ausgerechnet bei Spitzenreiter Weinstadt ran. Da wäre ein Punktgewinn eine große Überraschung.

Die SG führt die Liga mit 30:0 Punkten an. Coach Manuel Mühlpointner kann mit seinem Team schon für die Württembergliga planen, das Polster auf den Zweiten Ditzingen beträgt neun Punkte. Im Hinspiel gab es für Sulzbach-Murrhardt eine klare Niederlage. Betreuer Tobias Lörch: „Die Unterschiede könnten krasser nicht sein. Die Favoritenrolle ist eindeutig vergeben.“ Seine Truppe habe in der Winterpause engagiert trainiert, um sich für denzweiten Saisonteil zu wappnen. In Weinstadt wünscht sich Lörch „eine geringe Fehlerzahl und einen guten Tag der Torhüter“. Dazu hoffen die Gäste, dass der angeschlagene Christoph Boitin rechtzeitig fit wird.

Während die Gäste ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr bestreiten, war Weinstadt bereits im Bezirkspokal im Einsatz und siegte in Obertürkheim. Eine 22:44-Niederlage kassierte der Landesligist im Testspiel gegen den Bundesligisten TVB Stuttgart. HSG-Betreuer Lörch zieht Hoffnung auf einen Coup aus der Erinnerung an den unerwarteten Erfolg in Ditzingen. Der Verweis auf genau jenes Spiel dient freilich auch den Weinstädtern als Warnung, die Partie trotz klarer Favoritenstellung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.