Sulzbach/Murrhardt ist chancenlos

Die Landesliga-Handballer aus dem Murrtal verlieren beim Tabellenführer in Weinstadt deutlich mit 22:37

22:37 verlor Handball-Landesligist HSG Sulzbach/Murrhardt zum Start ins neue Jahr. Die Aufgabe war für das Schlusslicht allerdings auch hart, gastierte der Aufsteiger doch beim ungeschlagenen Tabellenführer SG Weinstadt. Dass mit Christoph Boitin (Sprunggelenksverletzung), Nicolai Plapp und Tobias Gruber (beide krank) auch noch mehrere Akteure ausfielen, erleichterten den Job ebenfalls nicht.

Feierte trotz der Niederlage ein gelungenes Comeback: Der wieder genesene Jonathan Leipold, der mit sechs Toren bester HSG-Werfer war. Foto: A. Becher

Von Tobias Lörch

Trotz der negativen Vorzeichen hatten die Murrtaler im Remstal auf eine Überraschung gehofft. Die HSG erwischte einen guten Start und Jonathan Leipold traf zum 1:0. Nach sechs Minuten war es wiederum Jonathan Leipold, der den 2:2-Ausgleich erzielte. Bis dahin hielt Sulzbach/Murrhardt auf Augenhöhe mit. Im Anschluss daran erlebten die HSG-Fans jedoch, wie das Team von Trainer Sascha Belz sieben Tore in Folge kassierte und sich nach 16 Minuten mit einem 2:9-Rückstand konfrontiert sah. Die HSG fand gegen eine gut organisierte Deckung der Hausherren kein Mittel und fabrizierte sehr viel technische Fehler. Bis zur Halbzeit bauten die Hausherren ihren Vorsprung auf 17:7 aus. Der Vorsprung hätte gar noch höher ausfallen können, doch Weinstadt nutzte seine vielen klaren Chancen nicht konsequent.

Sascha Belz richtete zur Pause deutliche Worte an sein Team, machte klar, dass man sich so nicht präsentieren dürfe und nun eine Schippe draufgelegt werden müsse. Die HSG schaffte es zunächst auch, den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen. Zudem gelang es, sich im Angriff konsequenter durchzusetzen. Was blieb, das war die hohe Anzahl der technischen Fehler und Ballverluste. Das ermöglichte dem Tabellenführer ein ums andere Mal, nach Kontern weitere Tore zu erzielen. Mitte der zweiten Halbzeit schaltete Weinstadt einen Gang zurück. Die Gäste, für die es trotzdem nichts mehr zu holen gab, nutzten die restliche Spielzeit, um taktische Dinge zu testen.

Der Spitzenreiter war eine Nummer zu groß. Die Punkte im Kampf gegen den Abstieg müssen woanders geholt werden. Erfreulich für das Team aus dem Murrtal war, dass Jonathan Leipold mit sechs Treffern bester Torschütze war und damit ein starkes Comeback feierte.

HSG Sulzbach/Murrhardt: Gruber, Ressimoglu – Müller, Nothdurft (4/1), Lang (1), Strozynski (2), Fritz (2/1), Liepold (6), Pecoroni (2), Vogelmann (4), Weller (1).