Zwei Nachbarschaftsduelle stehen an

Handball-Frauenteams des HCOB haben es mit Sulzbach-Murrhardt und Weissach im Tal zu tun

(aho). Bezirksliga: HC Oppenweiler/Backnang – SV Oßweil.Mit 26:0 Zählern haben die Handballerinnen aus dem Murrtal bei nur noch sieben ausstehenden Partien allerbeste Titelchancen, zumal der schärfste Verfolger bereits acht Minuspunkte sammelte. Beim 30:26-Heimerfolg gegen Marbach/Rielingshausen war HCOB-Spielertrainerin Judit Lukács zwar nicht völlig zufrieden, „aber wir haben gut gekämpft und auch wenn wir manchmal vergessen haben, hinten zu decken, so haben wir vorne doch munter unsere Tore geworfen“. Sie warnt vor dem heutigen Spiel (15.30 Uhr, Gemeindehalle Oppenweiler) vor den Gästen, Platz acht werde Oßweil nicht gerecht. „Unser Mittelblock muss wach sein, wir müssen auf die gegnerischen Konter aufpassen“, sagt Lukács. Klappt das, sind die Chancen auf den 14. Sieg gut, zumal alle HCOB-Frauen fit sind. Auch die zuletzt pausierende Kreisläuferin Carina Fischer meldete sich im Training zurück.

Zudem spielen – Samstag: HG Steinheim/Kleinbottwar – TSV Korntal (18 Uhr), TSV Bönnigheim II – TV Aldingen (20.15). – Sonntag: HSG Marbach/Rielingshausen – TSF Ditzingen (15).

Bezirksklasse: HC Oppenweiler/Backnang II – HSG Sulzbach-Murrhardt. Beide Teams tankten zuletzt frisches Selbstvertrauen. Der HCOB II knöpfte Spitzenreiter Kornwestheim II einen Zähler ab. „Das Umschaltspiel war super“, lobt Trainer Julian Bäuerle, „wir haben viele Tore durch die erste und die zweite Welle erzielt“. Diesen Schwung will man mitnehmen, doch selbiges gilt auch für die Gäste, die Steinheim/Kleinbottwar II schlugen. „Der Zusammenhalt hat mir besonders gut gefallen“, freut sich Trainer Idris Kujenya: „In der Phase, in der es darauf ankam, haben wir nochmals nachgelegt.“ Er reicht die Favoritenrolle im heutigen Duell (13.45 Uhr, Gemeindehalle Oppenweiler) trotzdem an den Nachbarn weiter, der hinter den drei enteilten Topteams noch Vierter werden möchte. Für Sulzbach-Murrhardt geht es als Vorletzter mit 5:21 Punkten darum, Boden im Abstiegskampf gutzumachen. Beim HCOB II fehlen Lisa Rützler und Anja Große-Berkenbusch, bei der HSG wahrscheinlich Vanessa Spohn.

Zudem spielen – Samstag: HG Steinheim/Kleinbottwar II – TSV Wiernsheim (16), TSV Weissach – HC Metter-Enz (20). – Sonntag: HB Ludwigsburg III – SV Salamander Kornwestheim II (15).

Kreisliga A: HC Oppenweiler/Backnang III – SG Weissach im Tal. Der HCOB III kassierte beim Nachbarn Sulzbach/Murrhardt II eine 12:22-Pleite. „Wir wollen unser angeknackstes Selbstvertrauen in den Griff bekommen und die Zahl der technischen Fehler im Angriff reduzieren“, sagt Trainerin Jessica Huber. Weil es personell hapert, helfen morgen (13 Uhr, Gemeindehalle) einige jüngere Spielerinnen der Zweiten sowie Keeperin Paula Heitzler aus der Ersten aus. Das könnte dazu beitragen, die Gäste in die Bredouille zu bringen, die die Tabelle mit 19:3 Punkten souverän anführen und für die Bezirksklasse planen dürfen. Zuletzt überzeugte die SGW mit einer guten Abwehr, im Angriff sah Benedikt Pollak noch Abstimmungsprobleme. Der Trainer rechnet mit einer engeren Kiste als in der Vorrunde, „tabellarisch sind wir aber klarer Favorit“. Die Gäste treten ohne Nadine Barth und Melina Volz an.

Zudem spielen – Samstag: HC Metter-Enz II – TV Markgröningen (16.15). – Sonntag: TSV Wiernsheim II – HSG Sulzbach-Murrhardt II (18, Lindenhalle).