Eine Entwarnung, zwei Verletzte

Mit Jamil Dem und Michl Bauer fehlen SG und TSG bis Ende Februar zwei Stützen im Abstiegskampf

Das eine Kellerkind hat den Sensationssieg in Osnabrück teuer erkauft, das andere einen Testspielerfolg. Die Rede ist von Großaspachs Drittliga-Fußballern und der Oberliga-Elf aus Backnang. Die SG gewann beim Tabellenführer 2:0, muss nun aber daheim gegen Uerdingen ohne Jamil Dem und Kai Gehring ran. Die TSG bezwang den Verbandsligisten Essingen 4:1, doch dabei verletzte sich Verteidiger Michl Bauer.

Ist nach dem in Osnabrück erlittenen Bänderanriss im rechten Sprunggelenk die nächsten zwei, drei Wochen außer Gefecht: Großaspachs Mittelfeldkämpfer Jamil Dem (links). Fotos: A. Becher

Von Uwe Flegel

Der große Kampf an der Bremer Brücke brachte der Mannschaft aus dem Fautenhau nicht nur drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. In die Freude mischte sich auch die Sorge um die verletzt ausgewechselten Kai Brünker (25.) und Jamil Dem (77.). Im Fall des Angreifers gibt es aber die ersten Entwarnungszeichen. Brünker zog sich eine Muskelzerrung am rechten Oberschenkel zu und wird sehr wahrscheinlich rechtzeitig fit fürs Duell des Fünftletzten am Samstag mit dem Starensemble des Fünften KFC Uerdingen um Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz.

Sicher fehlen wird neben dem wegen seiner fünften Gelben Karte ohnehin gesperrten Innenverteidiger Kai Gehring allerdings Jamil Dem, der Mitte der zweiten Halbzeit bei einem Zweikampf im Mittelfeld umgeknickt war. „Anriss des Außenbands des rechten Sprunggelenks“, lautet die Diagnose, nachdem der 25-Jährige eingehend untersucht worden war. Das bedeutet zwei bis drei Wochen Pause und einen herben Verlust für die kommende Partie und fürs wichtige Auswärtsspiel beim VfR Aalen am Freitag, 22. Februar. Sehr fraglich dürfte auch sein, ob Dem bis zum Heimspiel gegen Energie Cottbus am 2. März wieder einsatzbereit ist. Für Aspach ist der Ausfall des gebürtigen Berliners ein herber Verlust, da er sich nach seiner Verpflichtung Anfang Oktober dank sehr guter Leistungen bemerkenswert schnell einen Platz im zentralen Mittelfeld erkämpft hat. Für den 1,82 Meter großen Mittelfeldantreiber selbst ist es ein Rückschlag, nachdem der kopfball- und zweikampfstarke Ex-Chemnitzer vor seinem Engagement im Fautenhau fast eineinhalb Jahre wegen Knieproblemen hatte pausieren müssen. Andererseits dürfte bei der SG nach der Diagnose auch ein wenig Erleichterung geherrscht haben, sah es zunächst doch aus, als hätte sich Dem in der Szene noch weit schwerer verletzt.

Ähnliches gilt für Michl Bauer, der im Vorbereitungsspiel des Oberliga-Drittletzten gegen den Verbandsligisten TSV Essingen umknickte und nach 37 Minuten vom Kunstrasen in den Etzwiesen humpelte. Wie Aspachs Dem hatte Backnangs 20-jähriger Abwehrmann offenbar Glück im Unglück. Auch bei ihm ist das Band im Sprunggelenk nur angerissen und die Ausfallzeit ist überschaubar. Dennoch war die Freude über das 4:1 gegen die von Ex-TSG-Trainer Beniamino Molinari gecoachte Elf vom Rems-Ursprung bei den Backnangern etwas getrübt. Denn nachdem sich Kapitän und Mittelfeldorganisator Oguzhan Biyik kurz zuvor im Training den Daumen gebrochen hat und schon gegen Essingen nicht dabei war, fehlt mit dem 20-jährigen Innenverteidiger nun kommenden Samstag zum Auftakt ins zweite Halbjahr eine weitere zentrale Figur. Dabei wartet auf das Team von Trainer Evangelos Sbonias eine wichtige Partie, gastiert doch der Vorletzte SV Spielberg ab 14 Uhr im Murrtal. Und will die TSG ihre Aufholjagd im Kampf gegen den Abstieg gleich beginnen, dann darf im Kellerduell nichts schiefgehen.