Auf Spurensuche an der Haller Landhege

SCHWÄBISCH HALL. Die Haller Landhege umgab einst die Grenzen der Reichsstadt Schwäbisch Hall. Was waren die Aufgaben dieser Landhege? Woher stammt der Name Kuhriegel? Und lassen sich auch heute noch Reste dieser Landhege finden? Gemeinsam mit Naturparkführerin Sandra Kühnle werden sich die Teilnehmer auf einer Wanderung am Sonntag, 17. März, auf Spurensuche begeben und so manche Geschichten zur Landhege und ihrer Umgebung hören.

Treffpunkt zu der dreistündigen Tour ist um 14 Uhr am Parkplatz Starkholzbacher See an der Kreisstraße2669 Richtung Wielandsweiler in Schwäbisch Hall-Bibersfeld. Die Kosten betragen sieben Euro pro Person, Kinder bis 16 Jahre zahlen die Hälfte. Weitere Infos zur Wanderung gibt es unter Telefon 0791/20338830 oder via E-Mail an die Adresse kuehnle@die-naturparkfuehrer.de.