Großer Umbruch: Auch Jungbluth und Dogan gehen

12 Abgänge und 15 Zugänge bei Fußball-Landesligist Großaspach II

Oguz Dogan

(stg). Reges Kommen und Gehen bei der SG Sonnenhof Großaspach II: Die Verantwortlichen vollziehen nach dem bitteren Abstieg in die Fußball-Landesliga einen gewaltigen Umbruch. Übrig bleiben aus der Vorsaison lediglich drei erfahrene Führungsspieler: Marius Güra und Timo Marx sowie Dennis Grab, der wie schon unter Norbert Gundelsweiler auch unter Neu-Trainer Christian Hofberger als Assistent fungieren wird. Zudem hielten mit Keeper Kevin Kuschewitz, Marcel Friz, Sidi Niang und Andreas Schlageter vier Talente der Drittliga-Reserve die Treue. Der Rest ist weg.

Mit einem derzeit noch unbekannten Ziel kehren Oguz Dogan, Luca Jungbluth, Dominik Gallert, Adrian Pfisterer und Patrick Weingart dem Verein aus dem Fautenhau den Rücken. Zu Verbandsligisten wechseln der bisherige Kapitän Andreas Schwintjes (VfB Neckarrems) sowie Benito Baez-Ayala (TSG Backnang), Georgios Natsis und Tobias Armbruster (beide SV Göppingen). Ein Wiedersehen gibt es mit den Akteuren, die es zu künftigen Landesliga-Rivalen zieht: Tom Kühnle (FV Löchgau), Haralabos Xanthopoulos und Sahin Özel (beide FC Marbach).

Den vielen Abgängen stehen mittlerweile aber auch 15 Zugänge gegenüber. Davon alleine 6 aus der eigenen U19, die in der Verbandsstaffel mit einer starken Rückrunde den Klassenverbleib schaffte nämlich Niklas Schommer, Markus Tränkle, Tugay Akgün, Jason Taylor, Emanuel Popescu und Christian Heinrich. Die weiteren Neuen sind Marco Montesano, Patrizio Mercante (beide GSV Pleidelsheim), Georgios Papagnostou (FC Union Heilbronn, U19), Christopher Paurevic, Vladimiros Gkiagkiaev (beide VfL Sindelfingen), Francesco Cauterrucio (SGV Freiberg, U19), Daniel Zivaljevic (TSC Murrhardt), Athanasios Kontroumpas (VfR Aalen, U19) und Fatoni Sylaj (FC Kosova Kernen).

Ich bin soweit zufrieden mit unseren Transfers, sagt SG-Teammanager Petro Kelesidis. Denkbar ist, dass noch ein weiterer talentierter Torwart oder eine Nachwuchskraft fürs zentrale Mittelfeld verpflichtet werden. Trainingsstart ist am Samstag um 10:30 Uhr. Es folgen fünf Testspiele. Aspachs Zweite tritt am Donnerstag, 17. Juli (19 Uhr), beim SKV Rutesheim, am Samstag, 19. Juli (17 Uhr), beim VfR Murrhardt, am Sonntag, 20. Juli (16 Uhr), beim TSV Dagersheim und am Mittwoch, 23. Juli (19.30 Uhr), beim SV Hellas Bietigheim an. Zu Hause geht es nach der einen oder anderen WFV-Pokalrunde am Samstag, 9. August (15 Uhr), gegen Astoria Walldorf II.