Vom Narrengericht zum Festumzug

Murreder Henderwäldler zu Gast beim Jubiläum des Vereins Rhinschnogge in Kappel am Rhein

Gehört einfach dazu: Das traditionelle Narrengericht zu Kappel. Der Verein Rhinschnogge feierte dieses Jahr sein 60-jähriges Bestehen – die Henderwäldler waren dabei. Foto: privat

MURRHARDT(pm). Die Murreder Henderwäldler waren vor Kurzem beim Jubiläum des Narrenvereins Rhinschnogge aus Kappel am Rhein mit von der Partie, der sein 60-jähriges Bestehen gebührend gefeiert hat. Los ging es mit dem traditionellen Narrengericht zu Kappel, wie die Henderwäldler in ihrem Bericht wissen lassen. Die Kappeler ließen sich beim Jubiläum nicht lumpen, und so mussten sich Prominente wie zum Beispiel Guido Wolf, Christdemokrat und Minister für Justiz und Europaangelegenheiten, oder Michael Mack, Geschäftsführer des Europaparks Rust, dem Narrengericht stellen. Am Abend stand der Jubiläumsnachtumzug durch Kappel auf dem Programm, bei dem über 80 Gruppen teilnahmen. Die Narrenzunft Murreder Henderwäldler wurde als Gruppe mit der weitesten Anreise – knapp über 200 Kilometer – ausgezeichnet. Die anschließende Feier fand im Rahmen der Kappeler Straßenfastnacht statt und ging bis in die späten Abendstunden. Die kommenden Termine der Henderwäldler sind: Narrentaufe mit Narrenball in Althütte, die große Prunkfestsitzung der Gesellschaft Zigeunerinsel Stuttgart und die Elferratssitzung in Sulzbach an der Murr am Samstag, 18. Februar. Am Sonntag, 19. Februar, sind die Henderwäldler beim Faschingsumzug in Lauchheim zu sehen.