Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Anregungen und Austausch zu zentralen Lebensthemen

Zahlreiche Frauen aus Murrhardt und Umgebung besuchen das Murrhardter Frühstückstreffen seit etlichen Jahren, auch wenn es wie viele andere Gruppen wegen Corona pausieren musste. Mittlerweile sucht das Organisationsteam Verstärkung.

Das Frauenfrühstückstreffen in Murrhardt hat eine treue und überzeugte Anhängerinnenschaft. Foto: Elisabeth Klaper

Das Frauenfrühstückstreffen in Murrhardt hat eine treue und überzeugte Anhängerinnenschaft. Foto: Elisabeth Klaper

Von Elisabeth Klaper

Murrhardt. „Das Murrhardter Frühstückstreffen für Frauen ist am schönsten“, findet eine Besucherin aus einem Nachbarort. Die meisten Besucherinnen sind Stammgäste und kommen seit vielen Jahren, etliche auch aus dem Umkreis. Nach der Zwangspause wegen der Coronapandemie ist die Festhalle nahezu voll besetzt, obwohl der Eintrittspreis wegen der hohen Inflation von acht auf zwölf Euro erhöht werden musste. Allerdings konnten manche, die sich angemeldet hatten, wegen Krankheit nicht kommen, bedauert Koordinatorin Birgit Roth.

Sie wählt die Vortragsthemen, Referentinnen und Musikgruppen aus und leitet das überkonfessionelle Organisationsteam aus rund 30 Mitarbeiterinnen. Dieses veranstaltet das Frühstückstreffen für Frauen in der Walterichstadt im Rahmen des in ganz Europa aktiven Vereins. „Für uns Frauen gibt es enorme Herausforderungen und Probleme im Leben, darum brauchen wir ein Forum, um darüber zu sprechen und sie zu bewältigen. Mit dem Frühstückstreffen wollen wir dazu beitragen, Hilfestellungen für Lebens- und Glaubensfragen zu geben, zum einen durch die Vorträge und zum anderen, indem wir den Austausch durch Gespräche untereinander ermöglichen“, wobei der christliche Glaube die Basis bilde, erläutert Birgit Roth.

„Viele Frauen gehen nicht mehr in Gottesdienste oder kirchliche Organisationen, brauchen aber den christlichen Glauben als Lebenshilfe und die Möglichkeit, mit anderen über ihre Probleme und Sorgen zu sprechen“, ergänzt die langjährige Mitarbeiterin Ursula Seng. „Wir schätzen das Frauenfrühstück als schönen Auftakt des Tages, die Vortragsthemen für Herz und Seele, die Geselligkeit und den Austausch über alles, was einem durch den Kopf geht, ebenso die liebevoll gestaltete Dekoration und die hervorragende Bewirtung durch die fleißigen Mitarbeiterinnen“, bringt Gerda Schock auf den Punkt, warum sie seit Jahren mit einer Gruppe befreundeter Frauen zu jedem Frühstückstreffen kommt. Andere Besucherinnen heben die gläubigen Referentinnen und die qualitätvollen Vorträge zu aktuellen Themen hervor, die ihnen sehr guttun und viel geben.

Heuer lautet das Thema „Fester Halt in unsicheren Zeiten“, wozu Moderatorin Friederike Rall symbolhaft den Sicherheitsgurt im Auto nennt. „Wir leben in unsicheren Zeiten“, stellt Referentin Dorothee Erlbruch aus Niefern-Öschelbronn mit Blick auf die Coronapandemie, den Krieg in der Ukraine mit atomarer Drohkulisse und die extrem gestiegenen Lebenshaltungskosten fest. Sie wuchs im Siegerland auf, hat Theologie und Sozialarbeit studiert und leitet eine Beratungsstelle. Trotz des ernsten Themas streut Erlbruch immer wieder augenzwinkernde Bemerkungen ein.

Risiken und Gefahren lauern überall: „Es gibt ein vernünftiges Maß an Sicherheitsmaßnahmen, doch der Versuch, das Leben komplett zu kontrollieren, ist unvernünftig“, stellt sie klar. „Wir brauchen einen Halt im Leben, einen Anker für die Seele: Jesus Christus zeigt uns den Platz, an dem wir auch in schwierigsten Notsituationen geborgen sind“, betont die Theologin. „Fromme Sprüche bringen nichts“, aber „der christliche Glaube gibt Sicherheit im Unsichtbaren. Wer sich Gott und Jesus Christus anvertraut, wird beschützt, behütet und fällt in seine Hand: Der Glaube trägt und gibt Halt“, verdeutlicht Dorothee Erlbruch.

Viel Beifall heimst die von Isolde Heim geleitete „Althütter Stubenmusik“ ein. Das private Ensemble, dessen Mitglieder auch singen, sorgt mit beschwingt-harmonisch präsentierten Melodien verschiedener Stilrichtungen für Hörgenüsse.

Da zwei bisherige Mitarbeiterinnen aus Altersgründen aufgehört haben, sucht das Organisationsteam des Frühstückstreffens Verstärkung auch durch jüngere Frauen. Interessierte können sich bei Birgit Roth unter Telefon 07192/4591 melden. Das nächste Frühstückstreffen ist für den 18. März 2023 geplant. Dabei wird Referentin Anne Hettinger über das Thema „Durchkreuzte Wege“ sprechen.

Anregungen und Austausch zu zentralen Lebensthemen

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt und Umgebung

Mit der Skigymnastik topfit in die nächste Saison

Die kommende Skisaison steht vor der Tür, die nächste Ausfahrt ist schon gebucht, dann wäre es jetzt eigentlich Zeit für die richtige Vorbereitung: Skigymnastik. Sie verringert die Verletzungsgefahr, senkt die Anfälligkeit für Muskelkater und steigert die Sicherheit auf der Piste.

Murrhardt und Umgebung

Begegnungscafé und Fundgrube funken SOS

Die zwei Murrhardter Einrichtungen, die vor allem Menschen in schwierigen Lebenssituationen Raum und Unterstützung bieten wollen, sind mit der Coronakrise ins Minus gerutscht. Nun stellt sich die Frage, ob der Betrieb durch neue Ehrenamtliche gestützt und aufrechterhalten werden kann.