Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Brüder Harms wühlen sich durch den Sand

Die besten deutschen Männerteams starten bei der Beach-Tour in Düsseldorf. Von morgen bis zum Sonntag ist der Backnanger Yannick Harms im Top-8-Turnier dabei. Bruder Manuel Harms schlägt bei der Qualifikation zur deutschen Meisterschaft auf.

Yannick Harms wird in Düsseldorf sein erstes Turnier nach der Coronapause spielen. Foto: Imago

© imago images / Beautiful Sports

Yannick Harms wird in Düsseldorf sein erstes Turnier nach der Coronapause spielen. Foto: Imago

Von Heiko Schmidt

Die Beachvolleyballer in Deutschland kehren so langsam zu etwas mehr Normalität zurück. Zwar fand nach der Coronapause eine Beach-Liga statt, doch nun sind auch die besten deutschen Teams wieder im Einsatz. Dazu gehört der Backnanger Yannick Harms mit seinem Spielpartner Philipp Arne Bergmann aus Hameln. Das Duo gehört zu den Top-8-Mannschaften, die am Samstag und Sonntag in Düsseldorf ein Turnier spielen. „Wir sind heiß darauf, endlich wieder spielen zu können“, macht Yannick Harms klar. Der 26-Jährige hat in den vergangenen Wochen im Olympiastützpunkt in Hamburg „halbwegs normal“ trainiert. „Wir haben dabei natürlich feste Zeiten und Regeln, an die wir uns halten müssen“, berichtet der Backnanger. Auch mit internationalen Trainingsgästen gab es Übungseinheiten.

Turniere hat Yannick Harms nach der Coronapause aber noch nicht gespielt. Deshalb freut er sich auf den Top-8-Wettbewerb in Düsseldorf. „Wir wollen bei dem Einladungsturnier Spielpraxis sammeln und Spaß haben“, blickt Harms aus. Ein Ziel in Form einer Platzierung haben sich er und sein Partner allerdings nicht gestellt. „Wir wollen an unserer Technik arbeiten, das hat Priorität.“ Jedoch finden die Begegnungen der deutschen Topteams ohne Zuschauer statt.

Yannick Harms freut sich nicht nur auf die Spiele, sondern auf ein Wiedersehen mit seinem jüngeren Bruder Manuel Harms. „Wir haben uns vor zwei Wochen kurz gesehen. Jetzt werden wir bestimmt etwas mehr Zeit haben, um miteinander zu sprechen“, sagt Yannick Harms. Er wird wahrscheinlich im gleichen Hotel wie sein Bruder in Düsseldorf untergebracht sein. Auf dem Spielfeld werden die beiden Brüder allerdings nicht aufeinandertreffen. Manuel Harms wird nämlich in Düsseldorf bei einem anderen Turnier mitspielen. Der 23-Jährige wühlt sich zusammen mit Richard Peemüller aus Dresden bei der ersten Qualifikation für die deutsche Meisterschaft, die vom 4. bis 6. September am Timmendorfer Strand stattfindet, durch den Sand. „Erst jetzt geht die Saison für uns richtig los“, erklärt Manuel Harms, der seine Verletzung an der rechten Schulter noch nicht zu 100 Prozent überstanden hat. Er hatte zwar mit seinem Partner schon bei der Beach-Liga in Düsseldorf mitgespielt, dabei ging es jedoch um den Spaß. Nun werden in dem Feld der acht teilnehmenden Mannschaften drei Tickets für die deutschen Titelkämpfe vergeben. „Wir sind zwar an Nummer vier gesetzt, wollen aber die Qualifikation schaffen“, macht Manuel Harms das Ziel für sich und seinen Partner klar. Sollte der Backnanger dies schaffen, dann kommt es spätestens bei der deutschen Meisterschaft zu einem Wiedersehen mit seinem Bruder Yannick, der bereits das Ticket für die Titelkämpfe in der Tasche hat.

Zwei Turniere in Düsseldorf

Das Top-8-Turnier der Beachvolleyballer mit Yannick Harms in Düsseldorf findet am Samstag und Sonntag statt. Die acht Teams spielen zunächst in zwei Vierergruppen. Es folgen dann das Halbfinale und das Finale.

Beim Qualifikationsturnier zur deutschen Meisterschaft mit Manuel Harms in Düsseldorf sind ebenfalls acht Mannschaften aktiv. Sie spielen vom morgigen Freitag bis zum Sonntag. Dort gibt es auch das Halbfinale, aber dann nur das Spiel um Rang drei.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juli 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt Sport

Großaspach landet glanzlosen Pflichtsieg

Fußball-Regionalligist SG Sonnenhof gewinnt in der ersten WFV-Pokalrunde beim Landesligisten SG Sindringen/Ernsbach mit 3:0. An der Erkenntnis, dass noch viel zu tun bleibt, um in der Punkterunde auf höchstem Niveau mithalten zu können, ändert das nichts.

Murrhardt Sport

Ein neuer Trainer für die Volleyballerinnen

Bei den Volleyballerinnen der TSG Backnang stehen nach dem Abstieg aus der Regionalliga einige Veränderungen an. Neben Abgängen im Kader gibt es auch einen neuen Trainer. Youssef Hillaneh hat nun das Sagen bei der Oberliga-Mannschaft.

Murrhardt Sport

Aufschwung steht auf einer breiten Basis

Der SV Allmersbach hat zum dritten Mal den Sprung in die Fußball-Landesliga geschafft, doch darauf ruht sich der Verein nicht aus. Auch im Nachwuchsbereich geht’s stetig bergauf, was aber zugleich infrastrukturelle Herausforderungen mit sich bringt.