Chemiefeuerzauber und Technikwunder

Viele Familien machen am Tag der offenen Tür eine Entdeckungstour durchs Murrhardter Heinrich-von-Zügel-Gymnasium. Sie erleben attraktive Vorführungen, nutzen Mitmachangebote und Informationsgespräche.

Wer seine Chemiehausaufgaben gemacht hat, kann für knallige Showeffekte sorgen, wie Schüler Bastian Kiechle zeigt. Foto: Elisabeth Klaper

Wer seine Chemiehausaufgaben gemacht hat, kann für knallige Showeffekte sorgen, wie Schüler Bastian Kiechle zeigt. Foto: Elisabeth Klaper

Von Elisabeth Klaper

Murrhardt. Viele Viertklässler, ihre Eltern und jüngeren Geschwister unternehmen am Tag der offenen Tür eine spannende Expedition durchs Heinrich-von-Zügel-Gymnasium. Stempelkarten mit Schäfchen Heinrich als Schulmaskottchen, Programminfos und Raumplan motivieren dazu, auf der Schulerkundungsrallye in möglichst viele Räume reinzuschnuppern. Die Schulgemeinschaft hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Besuchern möglichst vielfältige Einblicke in den Schulalltag zu geben.

So erleben die Gäste das Gymnasium ein bunt schillerndes Mosaik aus geistes- und naturwissenschaftlichen Fächern, Arbeitsgemeinschaften, Projekten und besonderen Angeboten. Mit flott swingenden Songs sorgt Angela Westhäußer-Kowalskis Unterstufenchor für gute Laune. Die Attraktion ist die Chemiezaubershow: Ein sechsköpfiges Leistungskursteam experimentiert unter Regie von Chemielehrer Philipp Heidemann. Geheimnisvoll blubbert’s, plötzlich zischt’s und kracht’s, gibt’s Farb-, Feuer- und Explosionseffekte durch chemische Reaktionen verschiedener Flüssigkeiten, Substanzen und Indikatoren.

Vorstellen einer Wind-Wasser-Pumpe

Kompetente Ansprechpartner halten für die Eltern eine Fülle an Informationen bereit und beantworten Fragen. Im Fachraum für Naturwissenschaft und Technik lassen sich technische „Wunderwerke“ in Aktion beobachten. Ein 3-D-Drucker ermöglicht es, per Computer gestaltete Objekte in jeglicher Form und feinste, präzise, spezifische Funktionsteile herzustellen, so Fachlehrer Allan Campos Fischer. Bei ihm konstruierte ein Team um Schüler Jonathan Zügel eine Wind-Wasser-Pumpe, um Schülerin Lena Wieland Schulmaterialboxen mit Stützstrukturen.

Die Kinder sind begeistert vom breiten Spektrum der Mitmachangebote zum spielerischen Kennenlernen der Fächer. So durchlaufen sie beispielsweise eine Rallye mit diversen Aufgaben zu deutschen Märchen. Mit großem Interesse erkunden sie Naturwissenschaften, basteln Schmetterlinge, die man sogar auf einem Finger balancieren kann, oder kunterbunte sogenannte Wutbälle aus Luftballons, die mit Vogelsand gefüllt werden, beim Streitschlichterteam. Bei Quizfragen zeigen sie ihr Wissen, probieren Spezialitäten aus Frankreich und Großbritannien in den Inforäumen für die Fremdsprachen und trainieren an Puppen Herzdruckmassage beim Schulsanitäterteam. Sie bekommen Lust auf Latein, denn die alte Sprache ist Voraussetzung fürs Studium vieler Geistes- und Naturwissenschaften und macht das Fremdsprachenlernen leichter, wie Fachlehrerin Heike Kunz verdeutlicht. Über ihre Arbeit informieren auch die Schulorganisationen. Der Schulalltag sei gut durchorganisiert, die Schülerschaft sei sozial eingestellt und die Versorgung mit Lehrkräften funktioniere auch bei Krankheitsfällen, betont Schülersprecherin Melis Zeynep Gültekin von der Schülermitverantwortung (SMV). „Die Schulgemeinschaft hat schon immer gut funktioniert“, erklärt der stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Bernd Wurst. Und der Freundeskreis fördert eine Vielzahl von Aktivitäten, so der Vorsitzende Friedhelm Bauer.

Die Entscheidung, welche weiterführende Schule die richtige ist, falle nicht leicht, darum hofft die kommissarische Schulleiterin Annette Zickler-Maier, dass der Tag der offenen Tür für Eltern eine Orientierungs- und Entscheidungshilfe ist. Zudem weist sie auf besondere Angebote für die Schüler hin. Die Klassenlehrerstunde unterstütze Fünft- und Sechstklässler, eine Gemeinschaft und einen Klassenrat zu bilden, gemeinsam Probleme und Konflikte in Gesprächen mit klaren Regeln zu diskutieren und Lösungsoptionen zu entwickeln.

Beim Lerncoaching in den Klassen 7 und 8 wird jeder Schülerin und jedem Schüler eine Lehrkraft zugeordnet. In regelmäßigen Gesprächen bringen die Jugendlichen schulische und private Themen wie Pubertät oder Lernstress vor. Die Lehrkräfte unterstützen sie dabei, ihren Alltag zu organisieren und sich effektive Lerntechniken anzueignen, zudem ist Schulsozialarbeiter Tobias Brändle bei Problemen für die Jugendlichen da. „Uns ist es wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler sich am Gymnasium wohlfühlen, erfolgreich lernen und in allen Situationen gut betreut und unterstützt werden“, unterstreicht Zickler-Maier.

In der Orientierungsstufe soll ein breites Unterstützungsangebot das Ankommen in der Schule erleichtern

Anmeldung Die Anmeldung der neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler am Heinrich-von-Zügel-Gymnasium Murrhardt ist am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. März, jeweils von 14 bis 17 Uhr im Sekretariat möglich. Um die Anmeldung zeitlich zu entzerren, sind alle für die Anmeldung relevanten Unterlagen zur Bearbeitung auf der Schulhomepage zu finden: www.hvzg-murrhardt.de/schule/anmeldung. Neben dem ausgefüllten und ausgedruckten Online-Anmeldeformular müssen die Geburtsurkunde/das Stammbuch und Blatt 3 und 4 der Grundschulempfehlung („Grundschulempfehlung“, „Formular für die Anmeldung“) mitgebracht werden. Ebenso ist ein Nachweis der Masernimpfung beziehungsweise Masernimmunität mitzubringen. Für die Anmeldung ist es nötig, einen verbindlichen Termin unter Telefon 07192/919010 zu vereinbaren.

Profil Das Heinrich-von-Zügel-Gymnasium bietet mit dem sprachlichen und naturwissenschaftlichen Profil, dem bilingualen Unterricht, Lerncoaching, besonderen Projekten im Poolstundenbereich sowie den verschiedenen Arbeitsgemeinschaften ein differenziertes Bildungsangebot, das durch Ausfahrten ergänzt wird. Mit der breiten Angebotspalette in der Orientierungsstufe (Klassenrat, Lernen lernen, Lernnachmittage, Förderunterricht, Erlebnistag, Theatertage, Teamgeisttag, Schullandheim, Paten, Streitschlichter und Schulhund) soll den neuen Schülerinnen und Schülern das Ankommen am Gymnasium erleichtert werden, erläutert die Schule.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt und Umgebung

Erste barrierefreie Bushaltestellen fast fertig

In Murrhardt und Umgebung werden einige Bushaltestellen so umgebaut, dass das Ein- und Aussteigen für gehbehinderte oder in anderer Weise eingeschränkte Menschen möglich ist. In Fornsbach und in Murrhardt an zwei Schulen sind die Arbeiten schon weit fortgeschritten.

Murrhardt und Umgebung

Im besten Schwabenalter

Murrhardts Bürgermeister Armin Mößner feiert heute seinen 40. Geburtstag. Schon fast 13 Jahre lenkt er die Geschicke der Walterichstadt. Im Gespräch skizziert er, was wichtige Wegmarken waren und was ihn geprägt hat.

Murrhardt und Umgebung

Im Mikrokosmos von Krabblern und Co.

Der Förster Jörg Brucklacher gibt im ersten Teil seiner Vortragsreihe „Lebensspuren im Wald“ an der Volkshochschule Murrhardt Einblicke in die komplexe Lebensgemeinschaft aus Pflanzen und Tieren, die von Menschen meist unbemerkt bleibt.