Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hohe Musizierfreude, harmonische Stimmen

Ein stilistisch vielseitiges Konzert zum ersten Advent bringen Jugendmusikschüler in Backnang und Murrhardt zu Gehör.

Blick aufs Ensemble mit Musikschulleiterin Judith-Maria Matti (Mitte) und Publikum. Fotos: Stefan Bossow

© Stefan Bossow

Blick aufs Ensemble mit Musikschulleiterin Judith-Maria Matti (Mitte) und Publikum. Fotos: Stefan Bossow

Von Elisabeth Klaper

Backnang/Murrhardt. Eine Sternstunde der Kammer- und Chormusik erlebte eine große Schar von Zuhörerinnen und Zuhörern beim Konzert zum ersten Advent in der Backnanger Christkönigskirche und der Murrhardter Stadtkirche. Das klangfarben- und facettenreiche Programm umfasste Kompositionen aus dem Barock, der Klassik und der modernen englisch-amerikanischen Romantik. Das Konzert ist Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts mit vier Partnern: der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang und der Musikschule Schwäbischer Wald/Limpurger Land, den Kinder- und Jugendchören der evangelischen Kirchenmusik an der Stadtkirche Murrhardt und der Begabtenförderung der Riebesam-Stiftung.

Alle Mitwirkenden strahlten große Musizier- und Singfreude aus und liefen zur Topform auf. Das 2021 gegründete gemeinsame Kammerorchester aus Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften der beiden Musikschulen, abwechselnd dirigiert von Musikschulleiterin Judith-Maria Matti und Jugendmusikschulleiter Michael Unger, hat sich zu einem bestens harmonierenden Klangkörper entwickelt. „Wir haben fest vor, es weiterzuführen“, betont Matti. Inzwischen meistert das Ensemble auch herausfordernde Werke mit Bravour und wirkt harmonisch präzise zusammen mit je drei jugendlichen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Riebesam-Stiftung, die vollendet solistische Partien vortrugen.

Ein Höhepunkt war die von Alexandra Fritzsch mit Verve dargebotene, ornamental figurierte Solopartie für Violine im Allegro moderato von Wolfgang Amadeus Mozarts beschwingt-verspieltem Konzert für Violine und Orchester B-Dur. Rabea Vockeroth meisterte mit ihrer glockenhellen Sopranstimme souverän komplexe barocke Koloraturen in der Arie „Passo di pena“ aus der Cantata „Amor hai vinto“ von Antonio Vivaldi mit temperamentvoller Rhythmik. Sie symbolisiert einen Sturm auf dem Meer, wo ein Boot sich in kritischer Situation befindet und kein Hafen in Sicht ist. Stilvoll untermalten Lisa Wohlfarth am Violoncello und Judith-Maria Matti am Cembalo den Gesang.

Ein außergewöhnliches Hörerlebnis war Anton Vogels dunkel und warm klingendes, kunstreich figuriertes Kontrabass-Solo im Allegro moderato aus Antonio Capuzzis klassischem Konzert für Kontrabass und Orchester D-Dur. In klassisch schwungvoller Rhythmik und mit vielen anmutigen Tonverzierungen brachte Raphael Unger auf dem Fagott feinsinnig dessen breit gefächertes Klangspektrum und den vielschichtigen Charakter des Allegro Maestoso aus dem Konzert für Fagott und Orchester F-Dur von Carl Stamitz zur Geltung. Melodiös interpretierte Querflötist Noel Lehar die idyllische Kantilene und rasch wechselnden Charaktere im Allegro aus Francois Deviennes Konzert für Querflöte und Orchester e-Moll. Und Oboistin Justina Gunther zeigte ihr großes Können in den reich figurierten Sätzen Andante e spiccato und Adagio aus Benedetto Marcellos barockem Concerto d-Moll für Oboe, Streicher und Basso continuo.

Große Hörgenüsse boten dem Publikum auch die Kinder- und Jugendchöre unter der Regie von Kantor Gottfried Mayer. Innig intonierten die klangschönen, ausdrucksvollen Stimmen des Jugendchors a cappella den Love Psalm des Amerikaners Darmon Meader in nuancenreich ausgestalteter, aus der Romantik weiterentwickelter und mit modernen Klangfarben bereicherter Melodik und Harmonik. Teils andächtig und feierlich, teils schwungvoll und jubilierend führten alle Sängerinnen und Sänger mit vollem Engagement Christopher Tamblings Messe in A-Dur auf.

Stimmungsvoll brachten sie präzise und überzeugend die charakterlich vielschichtigen, klangfarbenreichen Harmoniebögen in modernem englisch-romantischem Stil und die einprägsame Melodik zur Entfaltung. Das Kammerorchester bereicherte den Chorgesang mit reizvollen, rasch wechselnden Klängen und Figuren. Das Publikum dankte den Mitwirkenden mit enthusiastischem Beifall für das grandiose Konzert.

Kantor Gottfried Mayer (rechts) bei dem Part, den die jungen Chöre der evangelischen Kirchenmusik Murrhardt gemeinsam mit dem Orchester gestalten.

© Stefan Bossow

Kantor Gottfried Mayer (rechts) bei dem Part, den die jungen Chöre der evangelischen Kirchenmusik Murrhardt gemeinsam mit dem Orchester gestalten.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2022, 18:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt und Umgebung

Von Familienstreit und Machtkämpfen

Historiker Ortwin Köhler zeichnet in seinem Volkshochschulvortrag über die Karolinger ein facettenreiches Bild von der Politik, den Lebens-, Sozial- und Gesellschaftsverhältnissen im frühmittelalterlichen West- und Mitteleuropa.

Murrhardt und Umgebung

Auf dem portugiesischen Jakobsweg

Herbert Soukopp aus Welzheim berichtet bei seinem Vortrag im Zimmertheater der Volkshochschule Murrhardt über seine Tour, die als bereits erfahrener Pilger auf sich nimmt. Zwar hat er mit dem nassen Frühjahrswetter zu kämpfen, wird aber mit blühenden Landschaften belohnt.

Murrhardt und Umgebung

Jonglieren mit DNA und englischen Vokabeln

Im Heinrich-von-Zügel-Gymnasium Murrhardt ist der bilinguale Zug in seinem dritten Jahr. Für die Neuntklässler, die sich für ihn entschieden haben, heißt das, im Biologieunterricht möglichst selbstverständlich und unverkrampft mit den englischen Fachbegriffen umzugehen.