Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schwaikheim gewinnt verrücktes Spiel

Kreisliga-A-Fußballer des TSC Murrhardt liegen 1:5 zurück, gleichen zum 5:5 aus und verlieren Relegationsduell trotzdem noch 5:6

Ein komplett verrücktes Spiel haben 500 Zuschauer in Schmiden erlebt. Im ersten Relegationsspiel zur Fußball-Bezirksliga gewann der TSV Schwaikheim II gegen den TSC Murrhardt mit 6:5. Er lag zurück, glich aus, führte 5:1, kassierte innerhalb von acht Minuten vier Tore und schaffte in der Verlängerung doch noch das entscheidende Tor.

Traf gegen SchwaikheimII insgesamt viermal, verlor mit dem TSC am Ende aber 5:6 nach Verlängerung: Georgios Michailidis. Foto: R. Steinemann

© Ralph Steinemann Pressefoto

Traf gegen Schwaikheim II insgesamt viermal, verlor mit dem TSC am Ende aber 5:6 nach Verlängerung: Georgios Michailidis. Foto: R. Steinemann

Von Gisbert Niederführ

Als schon 105 Minuten gespielt waren, fragte ein Zuschauer am Telefon seinen Kumpel: „Wo bist du? Du verpasst hier das Spiel des Jahrtausends.“ Das war etwas hoch gegriffen, vor allem was das Niveau der Begegnung anbelangt, doch an Unterhaltungswert war die Begegnung kaum zu toppen. Kuriose Tore, überraschende Wendungen und Spannung bis in die letzte Minute der Verlängerung. Und ein vierfacher Torschütze, der doch nicht zum Helden wurde.

Ob am Ende der Bessere gewonnen hat? Darüber lässt sich streiten. Beide Teams boten gute Aktionen und mindestens ebenso viele ziemlich schlechte. Der TSC Murrhardt zum Beispiel. Der A-II-Vizemeister legte los wie die Feuerwehr. Die Schwaikheimer Abwehr wirkte völlig überfordert, nur Torwart Lars Lafferton war auf dem Posten. Nachdem sich Sven Seibel verschätzt hatte und Georgios Michailidis den Ball schon an Lafferton vorbeibugsiert hatte, kratzte ihn Dominik Bösch noch von der Linie (9.). Als Ahat Murat von links flankte, war Lafferton gegen Michailidis zur Stelle und parierte auch den Nachschuss von Murat Kalkan glänzend (13.), genauso kurz darauf Patrick Uebeles Schuss (15.).

Murrhardt dominiert und wird vom Kontrahenten nach 21 Minuten ausgekontert

Murrhardt dominierte klar, wurde aber in der 21. Minute ausgekontert. Dennis Becher nutzte die Chance aus fast 30 Metern zum 1:0 aufs leere Tor. TSC-Keeper Israfil Bilgin war zuvor viel zu früh aus seinem Tor geeilt. Danach wurde die Partie offener, Schwaikheim kämpfte sich ins Spiel, holte sich öfter Bälle schon im Mittelfeld. Murrhardt war trotzdem noch besser, versuchte es über lange Bälle oder Spielgestalter Kalkan setzte die Stürmer ein. Wie in der 36. Minute, Michailidis glich völlig verdient aus.

Die zweite Hälfte begannen beide Teams mit Veränderungen. Schwaikheim versuchte die Zentrale (Kalkan) zuzumachen. Murrhardt setzte auf Angriff. Emre Ayisik und vor allem Yusufhan Öztürk brachten weiteren Schwung. Schon in der 48. Minute musste wieder Lafferton eingreifen, der Ball landete an der Latte, der Nachschuss von Ismail Kirci flog übers Tor. Aber auch Schwaikheim hatte die Offensive verstärkt. Kevin Pilih sorgte mit Tempoläufen für Unruhe. Das 2:1 für Schwaikheim durch einen Kopfball von Dominik Bösch aber resultierte aus einer Ecke (55.). Nur sechs Minuten später traf Daniel Charpentier aus 18 Metern zum 3:1. Der TSC war angeschlagen. Beim 4:1 von Pilih verlor Ilker Yilmaz völlig unnötig den Ball, beim 5:1 von Niko Burghardt war gar kein Murrhardter in der Nähe (70.). 5:1 nach 70 Minuten.

15.06.2019 Irres Fußballspiel: TSC Murrhardt verliert knapp
03:50 min
Die Fußballer des TSC Murrhardt machen im ersten Relegationsspiel um einen Platz in der Bezirksliga in Schmiden einen 1:5-Rückstand wett, verlieren aber gegen den TSV Schwaikheim II mit 5:6 nach Verlängerung

Die Schwaikheimer stellten das Fußballspielen ein, die Offensivspieler blieben vorne und ließen die Abwehr, die auch schon gedanklich in der Kabine war, alleine. Innerhalb von nur acht Minuten glichen die Murrhardter durch Treffer von dreimal Michailidis (insgesamt vierfacher Torschütze) und Emre Ayisik aus. Alles deutet nun auf einen Murrhardter Sieg hin, und hätte Lafferton nicht Prushis Freistoß parieret, der TSC wäre eine Runde weiter gewesen.

Doch so ging es in die Verlängerung, in der der TSC die größeren Kraftreserven offenbarte. Bei Schwaikheim rannte nur noch Pilih im Vollsprint, beschäftigte damit aber die Murrhardter Abwehr. Schwaikheim hatte zwei Chancen: Niko Burghardt traf einmal den Pfosten (100.) und einmal ins Tor (102.). Die Murrhardter dagegen drängten bis zum Abpfiff, hatten Gelegenheiten, brachten den Ball aber nicht an Lafferton vorbei. Die letzte Chance vergab Shkodran Prushi per Kopf in der Schlussminute, dann war’s – für die Schwaikheimer – geschafft: Sie treffen am Sonntag, 23. Juni, um 17 Uhr in Winterbach auf den Bezirksliga-Vertreter SV Fellbach II.

TSV Schwaikheim: Lafferton – Böhling, Bösch, Seibel, Winkler (46. Arnold) – Heßler (90+5 Mpoutios), Charpentier, Casper, Becher (60., Burghardt) – Griese, Salzmann (46. Kevin Pilih).

TSC Murrhardt: Bilgin – Ilker Ylmaz, Prushi, Taner Yilmaz, Vona – Uebele, Kalkan; Mentesse (46. Ayisik), Michailidis, Murat (46. Öztürk, 90+5 Rahman)) – Kirci.

Tore: 1:0 (21.) Becher, 1:1 (36.) Michailidis, 2:1 (55.) Bösch, 3:1 (62.) Charpentier, 4:1 (67) Pili,h 5:1 (70.) Burghardt, 5:2 (73.) Aysik, 5:3 (77.), 5:4 (78.), 5:5 (80) Michailidis, 6:5 (102.) Burghardt. – Schiedsrichter: Shneidereit (Kaisersbach). – Zuschauer: 500.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juni 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt Sport

Leichtathletik auf die leichte Art

Für die Kids stehen bei der Teamliga neben der Leistung vor allem der Spaß und der ständige Blick aufs Maskottchen im Mittelpunkt