Sextett aus Murrhardt bleibt ohne Sieg

Ersatzgeschwächt sind die Ü-59-Volleyballer der TSG Backnang um Ralf Wallau, Gerd Linke, Uwe Holzwarth, Volker Hammer, Andreas Schumacher und Andreas Heger bei der deutschen Meisterschaft chancenlos.

Letzter, aber fröhlich (hinten von links): Ralf Wallau, Uwe Holzwarth, Andreas Heger, Karl-Heinz Preget, Ronald Schwarz sowie Andreas Schumacher, Volker Hammer und Gerd Linke. Foto: privat

© privat

Letzter, aber fröhlich (hinten von links): Ralf Wallau, Uwe Holzwarth, Andreas Heger, Karl-Heinz Preget, Ronald Schwarz sowie Andreas Schumacher, Volker Hammer und Gerd Linke. Foto: privat

Die Ü-59-Volleyballer der TSG Backnang haben bei der deutschen Meisterschaft in Dresden Rang zwölf belegt. Die Senioren aus dem Murrtal hatten sich als baden-württembergischer Vizemeister für das Turnier qualifiziert. Dem Team aus dem Murrtal fehlten beim Saisonhöhepunkt mit Martin Ellinger, Dietmar Dietz, Reto Pauli und Ralf Noltemeyer allerdings gleich vier wichtige Spieler. Deshalb waren die Erwartungen im Vorfeld nur vorsichtig optimistisch.

Qualifiziert waren zwölf Teams, die in der Vorrunde in vier Dreiergruppen spielten. Backnang, das sich vor allem aus Spielern aus Murrhardt sowie je einem Akteur aus Schorndorf und Winnenden zusammensetzte, traf in der Vorrunde auf die HSG Uni Rostock und die TuS Iserlohn. Gegen die Mannschaft aus dem Sauerland ging es für das Team um Kapitän Uwe Holzwarth zum Auftakt. Die Schwaben kamen dabei gut ins Spiel und zu einer Führung. Im weiteren Verlauf kam der spätere Vizemeister aber immer besser ins Spiel und Backnang musste dem Druck des Gegners Tribut zollen. Mit 25:19 ging der Satz an Iserlohn. Im zweiten Durchgang war Iserlohn dann klar dominierend und gewann mit 25:9.

Auch gegen Rostock gab es für die TSG nichts zu holen. Immer wieder hatte die Mannschaft aus dem Murrtal Probleme, die guten Aufschläge des Gegners anzunehmen. Dadurch kam Backnang selbst zu keinem druckvollen Aufbauspiel. Rostock gewann die Partie klar mit 2:0 (25:7, 25:13).

Somit spielte das Murrtalteam in der Zwischenrunde um Platz neun bis zwölf gegen den SV Fortuna Ballenstedt. Gegen die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt zeigte die TSG Herz und Kampfgeist. Ballenstedt hielt allerdings dagegen, sodass sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Am Ende nutzte Backnang in beiden Durchgängen seine Satzbälle nicht und der Kontrahent siegte etwas glücklich jeweils in der Satzverlängerung mit 26:24 und 29:27.

Im Spiel um Platz elf wollten die Murrtaler wenigstens die rote Laterne dem Gegner Saar Volleys, einer Art Saarlandauswahl, überlassen. Doch auch hier gab es viel Unsicherheit und Abstimmungsprobleme bei der TSG. Das brachte die Saar Volleys auf die Erfolgsspur. Backnang hatte auch hier mit 13:25 und 16:25 das Nachsehen. uh

TSG Backnang Wallau, Holzwarth, Heger, Preget, Schwarz, Schumacher, Hammer, Linke.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2024, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt Sport

SC Fornsbach ist gekommen, um jetzt auch mal zu bleiben

Der SC Fornsbach schafft als Meister der Fußball-Kreisliga B2 zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Kreisliga A2. Anders als bei den bisherigen zwei Versuchen hofft der Sportclub statt eines einjährigen Abenteuers auf einen längerfristigen Aufenthalt.

Murrhardt Sport

Füllkrug oder Havertz? Natürlich Undav

Fußball-Europameisterschaft Bei Auenwalds C-Jugendkickern ist der VfB-Stürmer in der deutschen Startelf fürs Auftaktspiel gegen Schottland gesetzt. Die Jungs empfehlen Bundestrainer Julian Nagelsmann zudem, Marc-André ter Stegen statt Manuel Neuer ins Tor zu stellen.

Murrhardt Sport

Familie Lamsfuß: Drei Generationen Sportbegeisterung

Familienbande im Sport Im Hause Lamsfuß dreht sich immer noch sehr viel ums Judo. Das Virus hat jedoch nicht die ganze Familie gepackt. Die Kinder und Enkel sind auch im Hand- und Fußball, Tennis oder in der Sportakrobatik aktiv und werden von Opa Gerd gerne begleitet.