Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Traditionself von Borussia Dortmund kommt nach Backnang

Der Sportkreis Rems-Murr feiert seinen 75. Geburtstag in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen. In der Murr-Metropole geht’s am 23. Juli rund. Finaler Höhepunkt dieses Samstags ist das Duell der Oldies des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und des Oberligisten TSG Backnang.

1989 im Neckarstadion gegen den VfB um Rainer Zietsch, in zwei Wochen mit der BVB-Traditionself in Backnang: Frank Mill. Foto: Imago

© imago sportfotodienst

1989 im Neckarstadion gegen den VfB um Rainer Zietsch, in zwei Wochen mit der BVB-Traditionself in Backnang: Frank Mill. Foto: Imago

Von Steffen Grün

„Der Sportkreis Rems-Murr auf Jubiläumstour“: So ist das vielfältige Programm überschrieben, das die Verantwortlichen anlässlich des 75. Geburtstags zusammengestellt haben und das Aktionen in etlichen Städten und Gemeinden beinhaltet. Los ging es bereits im Mai und enden wird es erst am 19. November mit dem Sportkreistag in Waiblingen, bei dem zunächst das neue fünfköpfige Präsidium um Sprecher Reinhold Sczuka gewählt und danach der seit über 29 Jahren amtierende Präsident Erich Hägele mit einem Festakt verabschiedet werden soll.

Vier Großveranstaltungen in vier Großen Kreisstädten

Zu den Hauptbestandteilen der Tour, die einen Eindruck der Vielfalt des Sportkreises mit seinen 310 Vereinen und 125000 Mitgliedern liefern soll, gehören die vier Großveranstaltungen in vier Großen Kreisstädten. Backnang ist am Samstag, 23. Juli, an der Reihe, als Stargäste werden die Fußballer der Traditionself von Borussia Dortmund begrüßt. Die Oldies des achtmaligen deutschen Meisters und fünfmaligen DFB-Pokal-Siegers, der 1966 im Europapokal der Pokalsieger war und 1997 in der Champions League sowie im Weltpokal triumphierte, treffen um 17 Uhr im Etzwiesenstadion auf ehemalige Größen der TSG Backnang.

Günter Kutowski lässt sich noch nicht so richtig in die Karten schauen, auf welche Ex-Stars sich die Fans freuen dürfen. Nicht, weil der 56-Jährige, der 1989 durch ein 4:1 im Endspiel in Berlin gegen Werder Bremen mit dem BVB den DFB-Pokal gewann, ein Geheimniskrämer wäre. Sondern vielmehr, weil der „Teamchef, so nennen mich die Jungs“ möglichst keine großen Namen ankündigen will, die am Ende vielleicht doch nicht dabei sind. „Es ist nicht so einfach“, sagt der Mann mit den 288 Erstliga-Einsätzen über seine Aufgabe, aus einem Reservoir von 30 bis 40 Spielern eine möglichst interessante Truppe für rund 15 Partien im Sommer und drei bis vier Hallenturniere im Winter zu bilden. Kurzfristige Absagen sind nicht selten, gerade in der Urlaubszeit.

Freundschaftsdienst: Maurizio Gaudino soll in Backnang für den BVB auflaufen

Nur so viel: Mit Frank Mill ist vermutlich ein Weltmeister von 1990 dabei. Der Stürmer, dem der Ruf als großes Schlitzohr vorauseilte, würde damit seinen 64. Geburtstag in Backnang feiern und zeigen, dass er auch im fortgeschrittenen Alter noch fit wie ein Turnschuh ist. Günter Kutowski deutet zudem an, dass Giovanni Federico mitmischen könnte – und zwei Ex-Profis, die von den VfB-Fans in der Region vor allem mit ihrem Herzensverein in Verbindung gebracht werden. Zum einen Antonio da Silva, der mit den Stuttgartern vor 15 Jahren den deutschen Meistertitel feierte, ehe er von 2010 bis 2012 auch noch in Dortmund unter Vertrag stand. Zum anderen Ex-Nationalspieler Maurizio Gaudino, der nie das Dortmunder Trikot trug, von Günter Kutowski aber „als guter Freund“ bezeichnet wird.

Egal, wer eines der eher seltenen Spiele der BVB-Traditionsmannschaft im Schwabenländle am Ende tatsächlich bestreitet: An Selbstvertrauen mangelt es den Altstars nicht. „Wir versuchen, unser Spiel durchzuziehen“, sagt der Teamchef, der bei Dortmunds Meisterschaften 1995 und 1996 unter Ottmar Hitzfeld immerhin noch Ergänzungsspieler war. „Das hat zuletzt ganz gut geklappt, wir sind dieses Jahr noch ungeschlagen.“ Dabei soll es bleiben, auch ohne große Infos über den Rivalen aus Backnang.

Julian Schieber spielt gegen die Oldies seines Ex-Vereins

Interessieren wird Günter Kutowski, was sein Pendant von den Roten verrät. Daniel Bohmwetsch, der Teammanager der TSG-Senioren, kann auf das Mitwirken eines Ex- Dortmunders setzen. Julian Schieber geht gegen die Oldies seines ehemaligen Vereins auf Torejagd. Zudem stehen dem Trainerduo Seppi Wille und Axel Bohmwetsch zum Beispiel noch Klaus Petz, Udo Veith, Oguzhan Biyik und Dieter Kurz zur Verfügung.

Das Spiel um 17 Uhr ist der abschließende Höhepunkt des Programms, das bereits um 11 Uhr mit einer Podiumsdiskussion vor geladenen Gästen beginnt. In den Räumen der Volksbank Backnang unterhalten sich unter anderem Backnangs Oberbürgermeister Maximilian Friedrich, Landrat Richard Sigel, WFV-Vizepräsident Steffen Jäger, Julian Schieber sowie Vertreter von Ludwigsburgs Basketballern und Bietigheims Eishockeyspielern über „Die Zukunft des Spitzensports – insbesondere beim Fußball“.

Weiter geht’s ab 13 Uhr in den Etzwiesen mit Jugendfußballspielen, weiteren sportlichen Darbietungen und Gesprächsrunden sowie der TSG-Sportabzeichenehrung.

Sportkreis-Jubiläum: Die weiteren Großveranstaltungen im Rems-Murr-Kreis

Fellbach Bereits am Sonntag, 17. Juli, macht der Sportkreis Rems-Murr der 46000-Einwohner-Stadt vor den Toren Stuttgarts seine Aufwartung. Los geht es um 10.30 Uhr mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Re-Start im Sport – weiter wie bisher“, die im Livestream verfolgt werden kann. Dabei sind unter anderem Turnerin Elisabeth Seitz und Jürgen Schweikardt, der Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart. Um 18 Uhr trifft eine Fellbacher AH-Stadtauswahl im Max-Graser-Stadion auf die Traditionsmannschaft von Werder Bremen, die mit Ex-Stars wie Oliver Reck, Ivan Klasnic, Ailton, Nelson Valdez, Clemens Fritz, Frank Baumann, Mirko Votava, Frank Ordenewitz und Dieter Burdenski gespickt sein soll.

Schorndorf In der Daimlerstadt mit ihren gut 40000 Einwohnern wird am Sonntag, 24. Juli, ein ähnliches Programm geboten. Eine Podiumsdiskussion vor geladenen Gästen beginnt um 11 Uhr, der Moderator Jens Zimmermann befragt zum Beispiel den VfB-Vorstandsvorsitzenden Alexander Wehrle, den ehemaligen Präsidenten des Deutschen Turner-Bunds Rainer Brechtken und Ex-Fußballprofi Cacau. Danach gibt es unter anderem Darbietungen der Schorndorfer Ringer, der Tauziehfreunde Pfahlbronn und der Rhönradfahrer des TSV Haubersbronn. Um 17 Uhr wird im Stadion die Begegnung einer Auswahl an Oldies der SG Schorndorf und des VfL Winterbach gegen die VfB-Traditionself angepfiffen.

Waiblingen Hier spielt der Handball eine große Rolle. Das beginnt bei der Podiumsdiskussion um 11 Uhr zum Thema „Gesellschaftliche Bedeutung des Spitzensports“ mit Vertretern des TVB Stuttgart, der SG BBM Bietigheim und des HC Oppenweiler/Backnang. Dabei ist unter anderem auch Tim Lamsfuß, Leiter des Stuttgarter Olympia-Stützpunktes aus Backnang. Um 15 Uhr spielt der HCOB in der Rundsporthalle gegen eine Bezirksauswahl, um 18 Uhr der TVB Stuttgart gegen Amicitia Zürich.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt Sport

TSG Backnang bei Stuttgarter Kickers: Maier-Zwillinge treffen auf Ex-Verein

In der Fußball-Oberliga tritt die TSG Backnang am morgigen Samstag um 18 Uhr bei den Stuttgarter Kickers an. Für Leon und Loris Maier ist es ein besonderes Spiel, denn beide waren acht Jahr lang für die Backnanger am Ball. Sie tragen seit dieser Saison das blaue Trikot der Gastgeber.

Murrhardt Sport

Jubel bei der SG Sonnenhof, hängende Köpfe bei der TSG Backnang

Aspachs Oberliga-Fußballer gewinnen das Derby in Backnang dank eines Doppelschlags kurz vor der Pause mit 2:1 und feiern im dritten Spiel ihren dritten Sieg. Die Gastgeber aus den Etzwiesen sind weiterhin ohne Punkt, obwohl sie dem Favoriten ein Duell auf Augenhöhe liefern.

Murrhardt Sport

TSG Backnang - SG Sonnenhof: Es geht nicht nur um die Punkte

Interview Die Vorfreude aufs Derby ist bei Marc Erdmann und Benedikt Röcker, den sportlichen Machern der Fußball-Oberligisten TSG Backnang und SG Sonnenhof Großaspach, riesengroß. Die schlecht gestarteten Hausherren wollen den favorisierten Gästen nur allzu gern ein Bein stellen.