Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TVM hält bis zur Halbzeit gut mit

Murrhardts Tischtennisspieler haben im ersten Saisonspiel in der Verbandsliga zunächst eine starke Leistung gezeigt. Doch dann hatte der TVM etwas Pech und musste sich in der Heimpartie dem Meisterschaftsmitfavoriten TB Beinstein mit 4:9 geschlagen geben.

Der Murrhardter Dominik Wörner hat eines seiner beiden Einzelspiele gewonnen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Der Murrhardter Dominik Wörner hat eines seiner beiden Einzelspiele gewonnen. Foto: A. Becher

(jüw). Der Meisterschaftsmitfavorit aus Beinstein geht seinen Weg, doch die 4:9-Niederlage für Murrhardts Tischtennisteam der Männer fiel eindeutig zu hoch aus. Bis zum Zwischenstand von 4:4 konnte der TVM die Begegnung ausgeglichen gestalten. Auch danach hatte der Gastgeber durchaus weitere Chancen zu punkten. Entscheidend für die Niederlage waren sicherlich fünf Spiele, die in den Entscheidungssatz gingen. Vier Mal gingen dabei die Walterichstädter als Verlierer von der Platte, oftmals nur mit zwei Punkten unterlegen.

In der für alle ungewohnten Atmosphäre der Stadthalle waren die Spiele gegen Beinsteins Kapitän Marco Bebion sehenswert. Obwohl die Lichtverhältnisse für den Tischtennissport nicht ausreichend sind, attackierten Dominik Wörner und Patrick Harstern mit Vor- und Rückhand, immer wieder glänzend pariert vom Gästespieler. Am Ende gaben Kleinigkeiten den Ausschlag. Dominik Wörner legte alles in die Waagschale, riskierte, was möglich war und nutzte die wenigen Möglichkeiten gegen seinen langjährigen Doppelpartner zum Sieg. Auch Patrick Hartstern war nahe dran, doch der Erfolg blieb ihm verwehrt, obwohl auch seine Leistung ausgezeichnet war.

Ivo Huber spielte seine Einzel sehr kampfbetont, ließ sich auch von Rückständen nicht unterkriegen, am Ende fehlten in beiden Einzeln nur Kleinigkeiten zum Sieg. Auch Hakan Cesmeli war auf Augenhöhe, musste aber akzeptieren, dass sein Kontrahent mitunter noch schneller und härter spielen konnte als Murrhardts Block- und Konterspezialist. Eine Augenweide war der Auftritt von Ivan Garic zum zwischenzeitlichen 4:4. Trotz immensen Trainingsrückstandes spielte er sicher, taktisch klug und überaus effektiv. Da ist leistungsmäßig für den Kroaten noch Luft nach oben.

Julian Wörner, der zuvor auf 3:4 verkürzen konnte, setzte seine guten Trainingsleistungen gegen den hoch gehandelten Daniel Bebion sehr gut um und marschierte mit sicherem Rückhand-Block und knallharter Vorhand zum Sieg. Doch danach kam für den TVM nichts Zählbares mehr heraus, sodass das erste Heimspiel unter den besonderen Hygiene-Anforderungen der Coronazeit wenig erfolgreich verlief. Am kommenden Samstag wird die Aufgabe für die Murrhardter nicht leichter, denn beim Gastspiel in Neckarsulm trifft man auf den Topfavoriten der Liga, der in Bestbesetzung gleich vier bundesligaerfahrene Spieler in seinen Reihen hat.

Ergebnisse: Dominik Wörner/Julian Wörner – Daniel Bebion/Werner Bebion 3:0, Cesmeli/Hartstern – Marco Bebion/Marte 2:3, Garic/Huber – Holzinger/Holzhäuer 0:3, Dominik Wörner – Marco Bebion 3:2, Hartstern – Marte 1:3, Huber – Holzhäuer 2:3, Julian Wörner – Daniel Bebion 3:1, Garic – Schulze-Kadelbach 3:1, Cesmeli – Holzinger 0:3, Dominik Wörner – Marte 0:3, Hartstern – Marco Bebion 2:3, Huber – Daniel Bebion 2:3, Julian Wörner – Holzhäuer 1:3.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt Sport

Backnangs Abwehrchef setzt Zeichen

Michl Bauer verlängert beim Fußball-Oberligisten seinen Vertrag bis Sommer 2023. TSG-Vorstandsmitglied Marc Erdmann hofft, dass die Unterschrift des 21-Jährigen Signalwirkung hat. Am Samstag wartet für die Etzwiesenelf das Auswärtsspiel bei WalldorfII.

Murrhardt Sport

Unsicherheiten durch Verordnungen

Durch die neue allgemeine Coronaverordnung vom 19. Oktober herrscht bei Sportvereinen und Gemeinden noch Unklarheit. Besonders größere Vereine müssen sich nun mit der Frage nach der zulässigen Zuschauerzahl beschäftigen.

Murrhardt Sport

Kaum noch Hoffnung für den Silvesterlauf

Die Entscheidungsträger der Stadt lehnen das abgespeckte Konzept für Backnangs sportlichen Höhepunkt zum Jahresabschluss ab. Organisatoren um Rolf Hettich und Georg Beis haben Verständnis, kritisieren aber, dass sie die Pläne nicht richtig vorstellen durften.