Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zwei 18-Jährige sind unverzichtbar

Stürmer Nico Engel und Linksverteidiger Niklas Mohr, die noch in der A-Jugend spielen dürften, zählen beim Fußball-Oberligisten Großaspach zu den festen Größen. Sie haben beste Karten, dass sie auch morgen in Bissingen und am nächsten Freitag gegen Backnang in der Startelf stehen.

Nico Engel (am Ball) hat in dieser Oberliga-Runde bereits sieben Tore für Großaspach erzielt und führt damit die interne Wertung an.Foto: Alexander Becher

© Volker Mueller

Nico Engel (am Ball) hat in dieser Oberliga-Runde bereits sieben Tore für Großaspach erzielt und führt damit die interne Wertung an.Foto: Alexander Becher

Von Steffen Grün

Niklas Mohr und Nico Engel hatte vor dieser Oberliga-Saison wohl nur ein Mann auf der Rechnung. Das war aber der, auf den es bei Großaspachs Fußballern in erster Linie ankommt: Evangelos Sbonias. „Ich habe ihren Ehrgeiz gleich erkannt“, erinnert sich der damals neue SG-Coach an die Vorbereitung: „Sie haben die Vorgaben des Trainerteams wie ein Schwamm aufgesaugt und versucht, sie umzusetzen.“ Er ließ die beiden 18-Jährigen, die eigentlich noch eine Runde in der U 19 vor sich hatten, nicht nur mittrainieren, sondern warf sie in den Tests und den WFV-Pokal-Partien sofort ins kalte Wasser. Das frühe Aus in Bad Boll wurde nachvollziehbarerweise zuletzt den Youngstern angelastet, die deshalb auch beim 4:2-Sieg im ersten Punktspiel in Nöttingen mitmischten – und zwar vom Anpfiff weg. Ein eindeutiges Signal, dass Sbonias auf sie setzt.

„Wir haben das Vertrauen mit Leistung zurückgezahlt“, sagt Niklas Mohr nach mittlerweile 18 Saisonspielen, in denen er allesamt zum Einsatz kam und 16-mal zur Startelf zählte. Von Vorteil war für ihn, dass der eigentlich als Linksverteidiger verpflichtete Marco Manduzio anfangs im Abwehrzentrum aushelfen musste und sich dort mit guten Leistungen unentbehrlich machte. Dadurch war die Planstelle auf der linken Seite vakant und das Talent aus Haubersbronn nutzte die Gunst der Stunde. Dasselbe gilt für Nico Engel, der zum anfänglichen 4:2-Erfolg in Nöttingen das 2:0 beisteuerte. Es war sein erster von bislang sieben Treffern, die ihn zum besten Torschützen der SG Sonnenhof machen. „Damit hätte ich vor der Saison nicht gerechnet“, sagt der Stürmer, für den es am morgigen Samstag um 14.30 Uhr beim FSV 08 Bietigheim-Bissingen „ein ganz besonderes Spiel ist, weil ich dort viele Leute im Umfeld kenne“. Von seinem Heimatverein VfR Sersheim war er dorthin gewechselt, nach dem Abstecher zu den Stuttgarter Kickers und vor seinem Wechsel zum VfB Stuttgart kehrte er nochmals zurück.

Niklas Mohr und Nico Engel wechselten 2021 gemeinsam vom VfB zur SG

Beim Nachwuchs des Bundesligisten traf Nico Engel auf Niklas Mohr, der beim TSV Haubersbronn begonnen hatte und über den FSV Waiblingen sowie Normannia Gmünd beim VfB gelandet war. Sie durchliefen die U 16 und U 17 gemeinsam, bevor sie durch einen Trainerwechsel und Verletzungspech ins Hintertreffen gerieten. Vom Wasen ging es 2021 miteinander in den Fautenhau – ein Schritt, der sich für beide als goldrichtig erwiesen hat. In der Großaspacher A-Jugend, die in der Oberliga um Punkte kämpft, entwickelten sie sich auf Anhieb zu Leistungsträgern: Mohr mit seinen Qualitäten auf der linken Außenbahn, Engel mit seiner Präsenz im Strafraum und mit 21 Toren in 24 Spielen. Anlass genug für Sbonias, das Duo in der Sommervorbereitung vorspielen zu lassen. Dabei blieb es nicht, nun mischen die beiden die Oberliga im Aktivenbereich auf.

Mit der SG Sonnenhof belegen die zwei Jungspunde den zweiten Platz, vier Punkte hinter den Stuttgarter Kickers. „Wir wollen vor der Winterpause noch einmal ein Zeichen setzen und zwei Siege einfahren“, sagt Niklas Mohr vor den Begegnungen in Bissingen und gegen Backnang, warnt aber vor „zwei formstarken Teams“. Im neuen Jahr geht es erst Anfang März weiter, doch der Linksverteidiger will schon die Vorbereitung nutzen, „um weiter an mir zu arbeiten und mich gut zu präsentieren“. Verbessern könne er den rechten Fuß und die Zweikampfhärte, in Sachen Spielintelligenz sei Kapitän Manuel Konrad ein gutes Vorbild. „Ich will der bestmögliche Spieler sein, der ich sein kann“, antwortet Mohr, wenn er nach seinen langfristigen Zielen gefragt wird.

SG-Talent Niklas Mohr (rotes Trikot) war in dieser Saison bislang meist einen Schritt vor seinen Gegenspielern am Ball. Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

SG-Talent Niklas Mohr (rotes Trikot) war in dieser Saison bislang meist einen Schritt vor seinen Gegenspielern am Ball. Foto: Alexander Becher

Auch Engel beteuert, sich nicht auf dem Erreichten ausruhen zu wollen. „Der Antritt, die ersten Meter, der linke Fuß – es gibt immer etwas zu verbessern“, erklärt der Angreifer, der auf seinen erfahrenen Sturmpartner guckt: „Von Dominik Salz kann man viel mitnehmen.“ Dass einer wie der ehemalige Bundesliga-Stürmer Julian Schieber zum SG-Trainerstab zählt, sei auch ein Glücksfall für ihn. Worte der beiden Talente, die Sbonias sicher gerne hört, denn „es ist meine Aufgabe, sie am Boden zu halten. Wenn die realistische Selbsteinschätzung verloren geht, bekommen sie ein Problem mit mir.“ Dafür gibt es bislang aber keinerlei Anzeichen und solange das so bleibt, ist das Alter für den SG-Trainer kein Kriterium: „Leistung wird belohnt – fertig.“

Der Zweite beim Vierten

Verfolgerduell Im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause steht Fußball-Oberligist SG Sonnenhof Großaspach vor einer hohen Hürde. Der Zweite gastiert am morgigen Samstag (14.30 Uhr, Stadion am Bruchwald) beim Vierten FSV 08 Bietigheim-Bissingen, die Rivalen trennen allerdings schon zehn Punkte. „Wir treffen auf eine Mannschaft, die aktuell ebenfalls auf einer Erfolgswelle schwimmt und ihre Stärken ganz klar in der Offensive hat“, sagt Trainer Evangelos Sbonias über die Hausherren um Ex-SG-Coach Markus Lang. Der FSV hat fünf der vergangenen sieben Punktspiele gewonnen und lediglich eines verloren. 42 erzielte Treffer werden nur von den Stuttgarter Kickers (61) und von Holzhausen (43) überboten. In der Vorrunde gewann Großaspach nach einem 0:1-Pausenrückstand noch mit 4:1.

Personal SG-Coach Sbonias muss weiterhin auf Elias Rahn (Verletzung am Hüftbeuger) verzichten. Kapitän Manuel Konrad (muskuläre Probleme), der im Topspiel gegen die Stuttgarter Kickers am 28. Oktober zum bislang letzten Mal mitmischte, befindet sich im Aufbautraining. Ob es aber schon Zeit für das Comeback ist, bleibt abzuwarten.

Livestream Zum Preis von fünf Euro ist die morgige Begegnung mit Kommentar unter www.leagues.football/fsv08 zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt Sport

Daniel Brack kommt im Sommer zum HC Oppenweiler/Backnang

Der Handball-Drittligist beendet die Trainersuche mit der Zusage des Wunschkandidaten. Der 41-Jährige, der bis zum Ende dieser Runde noch beim Ligarivalen VfL Pfullingen auf der Bank sitzt, gibt ab der neuen Saison die Kommandos bei den ambitionierten Murrtalern.

Murrhardt Sport

HC Oppenweiler/Backnang gewinnt den Handballkrimi

Riesenjubel in der Gemeindehalle: Der HC Oppenweiler/Backnang siegt im Drittliga-Verfolgerduell mit 26:25 gegen die SG Pforzheim/Eutingen. Es ist ein knappes Ding in einer mitreißenden Partie. Ruben Sigle erzielte den wichtigen 26. Treffer und machte sich damit ein eigenes Geschenk.

Murrhardt Sport

Die Zuversicht der Fußballfans ist eher verhalten

BKZ-Bundestrainer Für viel Gesprächsstoff sorgt die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. In der Facebook-Gruppe der BKZ-Bundestrainer wird natürlich die 1:2-Niederlage des Teams von Coach Hansi Flick gegen Japan intensiv diskutiert, genauso wie andere Themen rund um die WM.