Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Dachstuhlbrand in der Murrhardter Altstadt

Dienstagabend bricht Feuer in einem Haus in der Mittelgasse aus – Feuerwehr verhindert Übergreifen auf angrenzende Gebäude

Die ersten Bilder sind dramatisch: Gegen 18.30 Uhr schlagen hohe Flammen aus dem Dach eines Hauses in der Murrhardter Altstadt. Das Gebäude befindet sich an der Ecke Mittelgasse/Obere Schulgasse. Das Feuer vor dem dunklen Himmel ist weithin zu sehen.

Lichterloh: Aus dem Dachstuhl des Hauses an der Ecke Mittelgasse/Obere Schulgasse schlagen hohe Flammen. Fotos: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Lichterloh: Aus dem Dachstuhl des Hauses an der Ecke Mittelgasse/Obere Schulgasse schlagen hohe Flammen. Fotos: J. Fiedler

Von Christine Schick



MURRHARDT. In kürzester Zeit ist ein großes Aufgebot der Murrhardter Feuerwehr mit allen Abteilungen – Stadt sowie die Stadtbezirke Fornsbach und Kirchenkirnberg –, das DRK sowie Polizei vor Ort. Vor allem die Mitglieder der Feuerwehr sind gefordert, da sie mit der Drehleiter in einer engen Bebauungssituation zurechtkommen müssen. Schnell sammeln sich Passanten nahe des Einsatzortes. Birgit Wolf, Leiterin der Murrhardter Volkshochschule, steht mit einer ganzen Reihe von Kursbesuchern vor dem Grabenschulhaus, das sich in unmittelbarer Nähe befindet. „Jemand hat gerufen, dass es brennt“, erzählt sie. Als klar ist, wie nah das Haus liegt, in dem ein offener Dachstuhlbrand ausgebrochen ist, werden alle Teilnehmer und Besucher aus dem Grabenschulhaus und der Verwaltungsstelle gegenüber nach draußen geholt.

Die Feuerwehr löscht von oben, eine zweite Drehleiter von Backnang ist angefordert. Bürgermeister Armin Mößner trifft ein und informiert sich. Eigentlich ist er schon auf dem Weg zu einer Veranstaltung des Bauernverbands, der Landwirtschaftsminister Peter Hauk zu einem Gespräch nach Murrhardt eingeladen hat. Er war gerade noch dabei, sich ein paar Stichworte für seine Grußworte zu überlegen, als die Nachricht vom Brand bei ihm eintraf. „Draußen konnte man schon den Brandgeruch wahrnehmen“, sagt er. Das Rathaus liegt nur einige Hundert Meter entfernt. Mößner zeigt sich erleichtert, dass die Feuerwehr das Feuer schnell unter Kontrolle hat und das Übergreifen auf andere Gebäude verhindern kann. „Es ist wichtig, dass die Einsatzkräfte da richtig kräftig draufhalten“, meint er. In der Altstadt sei so eine Situation natürlich kritisch und Kulturdenkmäler wie das alte Grabenschulhaus ja ganz in der Nähe. In den ersten Schrecksekunden denke man daran, dass die Enge der Bebauung den Bewohnern vor langer Zeit zum Verhängnis geworden sei – beim Stadtbrand 1765. Auch, wenn sich dies natürlich nicht mit der heutigen Situation vergleichen ließe.

Mittlerweile hat ein Polizeibeamter eruiert, dass die Familie, die im Haus wohnt und wohl die Feuerwehr alarmiert hat, das Gebäude auch verlassen hat – vier Mitglieder seien nun außerhalb, ein weiteres nicht zu Hause gewesen. Nach seinem Stand kommen die Betroffenen bei Angehörigen beziehungsweise Bekannten unter. Eine Bewohnerin des angrenzenden Hauses steht noch unter Schock, kann aber später mit Begleitung des Beamten kurz ins Haus, um sich eine Lage von der Situation zu machen. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass dort nur die Scheiben Schaden genommen haben – es ist die Rede von Sprüngen oder Rissen. Aus dem mittlerweile teils eingefallenen Dachstuhl züngeln am First noch Flammen, die Feuerwehrleute schicken noch mal gezielt Wasser nach unten.

Gegen 19.30 Uhr können Einsatzleiter Daniel Eisenmann und Stefan Krehan, stellvertretender Kommandant der Murrhardter Feuerwehr, kurz den Stand vermelden. Der offene Dachstuhlbrand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt worden ist niemand. Krehan schätzt, dass rund 60 Feuerwehrmitglieder vor Ort sind. „Wegen der engen Situation in der Altstadt rücken wir auch zur Sicherheit mit vergleichsweise vielen Kräften an“, erklärt er. Es ist sein erster Einsatz, nachdem er am vergangenen Freitag zum neuen Kommandanten der Murrhardter Feuerwehr gewählt worden ist und nun noch vom Gemeinderat bestätigt werden muss. „Unsere Leute sind jetzt mit Atemschutzausrüstung ins Haus gegangen.“ Im Anschluss heißt es, noch etwaige Glutnester abzulöschen. Zwar ist es nicht sein erster Einsatz in der Altstadt, aber auch aufgrund der Bausubstanz der oft über 100 Jahre alten Gebäude, beispielsweise mit Strohböden, sei dies natürlich eine besondere Situation. Zur Schadenssumme sowie zur Ursache konnte gestern noch keine Auskunft gegeben werden.

Die Murrhardter Feuerwehr ist mit der Drehleiter im Einsatz.

Die Murrhardter Feuerwehr ist mit der Drehleiter im Einsatz.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Murrhardt und Umgebung

Brückensanierung mit Plan

Murrhardt ist nicht nur reich an Brücken, über einen längeren Zeitraum ist in puncto Kontrolle und Erhaltungsmaßnahmen auch nichts mehr getan worden. Mit einem Konzept bis 2028 sollen die rund 70 Bauwerke nun nach und nach auf Vordermann gebracht werden.

Murrhardt und Umgebung

Einkaufen mit Abstand und gut verteilt

Das Stadtmarketing Murrhardt hat an einer Konzeption für weihnachtliche Besorgungen getüftelt, um den Balanceakt zwischen gegenseitigem Schutz und Angeboten zu schaffen. Die Mittwoch beschlossenen neuen Regeln betreffen Innenstadthändler meist nicht.