Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

In Murrhardt geht das erste leihbare E-Auto in Betrieb

Bürgermeister Armin Mößner und Pia Epple und Angelina Di Stefano von der Firma Deer (von links) bei der Einweihung des neuen Mobilitätsangebots nahe des Bahnhofs. Foto: E. Klaper

Bürgermeister Armin Mößner und Pia Epple und Angelina Di Stefano von der Firma Deer (von links) bei der Einweihung des neuen Mobilitätsangebots nahe des Bahnhofs. Foto: E. Klaper

Von Elisabeth Klaper

Murrhardt. Jetzt gibt es auch in der Walterichstadt die Möglichkeit, sich ein E-Auto zu leihen, dank des Carsharingangebots der Stadt und des Calwer Carsharingpartnerunternehmens Deer (englisch für Hirsch) GmbH, dessen Logo ein grüner Hirsch ist. Am Bahnhof, parallel zur Landesstraße1066, befinden sich eine E-Ladesäule, zwei Stellplätze und das E-Leihauto von Deer steht bereit. Die Deer-Mitarbeiterinnen Pia Epple und Angelina Di Stefano geben mit Bürgermeister Armin Mößner und Uwe Matti, Leiter des Amts für Wirtschaft, Kultur und Tourismus, den Startschuss für die neu installierte E-Ladesäule samt EAuto. Mit diesem Carsharingangebot verfolge die Stadt das Ziel, am Bahnhof neue Möglichkeiten für umweltfreundliche Mobilität bereitzustellen, betont der Rathauschef. Wer Bahn mit dem E-Leihauto kombiniert, trägt zum Klimaschutz und zur Reduzierung des Individualverkehrs bei. „Damit hat die Stadt nun ein nachhaltiges Mobilitätsangebot in Murrhardt geschaffen, was die Lebens- und Aufenthaltsqualität weiter steigert und zugleich einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Der innenstadtnahe Standort am Bahnhof ist ein idealer Ausgangspunkt, um in die Umgebung zu fahren, und bei großer Nachfrage wird ein zweites E-Auto zur Verfügung gestellt“, sagt Mößner.

Das Unternehmen Deer ist eine 100-prozentige Tochter der Energie Calw GmbH, die von den Stadtwerken Calw und dem Energieversorger EnBW als Gesellschafter unterstützt wird. Zu den Dienstleistungen der Firma gehört neben dem Carsharing mit E-Autos auch der Ladeinfrastrukturbetrieb mit Abrechnung und Wartung. Zurzeit betreut Deer rund 150 Standorte in Baden-Württemberg, ist aber im Gespräch mit vielen Kommunen, sodass bald weitere folgen werden, so Pia Epple. Der nächstgelegene Standort in der Region ist in Burgstetten. Der Standort am Bahnhof mit E-Ladesäule hat zwei E-Auto-Stellplätze, einer ist fürs Leihauto reserviert.

Die Stadt investiert rund 18150 Euro für die Infrastruktur, sie umfasst Ladesäule, Systemeinbindung, Fundamentplatte und -herstellung sowie Tiefbau. Hinzu kommen die Tiefbauarbeiten und der Anschluss ans Verteilernetz inklusive Strommessung, erklärt Uwe Matti. Gefördert wird das Projekt mit rund 3490 Euro. Betrieb und Wartung der Ladesäule kosten die Stadt etwa 360 Euro im Jahr, sie erhält aber 20 Prozent der Umsätze, pro Ladepunkt etwa 255 Euro pro Jahr.

Die Ladesäule wird mit 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft vom Deer-Schwesterunternehmen Schwarzwald Energy beliefert.

Alle, die 18 Jahre alt sind und den Führerschein besitzen, können das Carsharingangebot nutzen. Die Ladesäule hat zwei Ladepunkte, steht somit auch privaten E-Autos zur Verfügung. Mit dem E-Leihauto kann man die Fahrt in Murrhardt starten und an einem der 150 Standorte im Deer-Mobilitätsnetz wieder beenden. Die sichere Reichweite, die laut Epple von der Fahrweise und der Außentemperatur abhängt und 250 bis 280 Kilometer mit einer Aufladung beträgt, ist stets gewährleistet, ebenso ein sicherer Parkplatz an der Ladesäule ohne Zusatzkosten.

Die Bedienungsschritte laufen über eine App, alternativ gibt es eine Chipkarte

Alle wichtigen Informationen zur Nutzung des Carsharings und des E-Autos gibt’s im Netz unter www.deer-carsharing.de.

Die Tarife sind unabhängig von der Zahl der gefahrenen Kilometer: Eine Stunde kostet 6,50 Euro, ein Tag 39,90 Euro, ein Wochenende von Freitag, 17 bis Sonntag, 21 Uhr 74,90 Euro. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung oder Lastschrift, in Kürze bietet Deer weitere Bezahlsysteme an. Die kostenlose Registrierung erfolgt über die Deer-Carsharing-App, die man unter www.deer-carsharing.de/app oder das Buchungsportal www.deer-carsharing.de/registrieren herunterladen kann. Zur Überprüfung des Führerscheins sollte der Kunde Fotos seiner Fahrerlaubnis machen und in der App hochladen, nach deren Kontrolle schaltet Deer den Account frei.

Die Bedienungsschritte laufen über die App. Es lassen sich die Buchung starten, das Auto öffnen und schließen und auch die Buchung beenden.

„Wir kümmern uns darum, dass man auch bei einem Unfall, einer Panne oder Beschädigung des Autos durch Unwetter mobil bleibt, und übernehmen die Reinigung und Wartung des Fahrzeugs“, betonen Pia Epple und Angelina Di Stefano. Um die Buchung und Nutzung zu beenden, ist das Auto an die Deer-Ladesäule anzuschließen, das Ladekabel ist im Kofferraum.

Wer kein Smartphone hat, kann das Carsharingangebot auf Anfrage mit einer personalisierten Chipkarte nutzen, die man im Deer-Kundenservice beantragt und per Post erhält. Dafür hat das E-Auto an der linken inneren Seite der Windschutzscheibe einen Chipkartenleser.

Wer die Ladesäule privat nutzen will, kann sie durch RFID-Chips freischalten. Dafür kann man sich bei Deer als Ladekunde registrieren und erhält per Chip Zugang zu allen Ladesäulen im Verbund, auch der EnBW. Möglich ist auch Ad-hoc-Laden durch das Scannen des QR-Codes auf der Ladesäule.

Die Firma Deer ist rund um die Uhr erreichbar unter der Hotline 07051/1300-120 sowie per E-Mail unter carsharing@deer-mobility.de.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!