Auch eine Frage der Einstellung

Tipps der Energieagentur Rems-Murr für die Heizsaison – Dämmung von Rohrleitungen und Entlüftung haben Sparpotenzial

Es ist gut, die Ein- und Ausschaltzeiten auf den aktuellen Bedarf hin zu überprüfen. Foto: privat

MURRHARDT (pm). „Für die Heizung ist jetzt die Hochsaison“, sagt Michael Schaaf, Energieberater der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Energieagentur Rems-Murr. Damit das Zuhause nicht nur behaglich warm wird, sondern die Heizung auch sparsam läuft, gibt der Energieexperte drei Tipps:

  Tipp 1: Die Heizung sollte individuell auf den tatsächlichen Wärmebedarf des Haushalts eingestellt sein. „Überprüfen Sie daher die programmierten Ein- und Ausschaltzeiten Ihrer Heizung. Haben sich Ihre Schlafzeiten geändert? Oder haben Sie eine andere Nutzung im Haushalt? Dann sollten die Betriebsphasen Ihrer Heizung angepasst werden. Auch sollten Sie überprüfen, ob die Raumtemperatur nachts auf etwa 17 Grad absinkt. Denn eine Senkung der Raumtemperatur um nur ein Grad Celsius bedeutet einen um sechs Prozent geringeren Heizenergieverbrauch“, erklärt Schaaf.

  Tipp 2: Die Rohrleitungen, Ventilarmaturen und Kesselanschlüsse im kühlen Keller warm anziehen: Ein Meter gedämmte oder besser gedämmte Rohrleitung spart 10 bis 20 Euro pro Jahr. Mit einer Nachdämmung lassen sich also schnell 100 bis 200 Euro im Jahr sparen. „Wenn der Heizraum im Haus der wärmste Raum ist, besteht immer auch Einsparpotenzial“, so der Energieberater.

  Tipp 3: Manchmal werden nicht alle Heizkörper gleichmäßig warm oder fangen an, zu gluckern. „Das ist ungünstig für das Raumklima und erhöht den Heizenergieverbrauch“, betont Schaaf. Meistens ist zu viel Luft im Heizsystem. Deshalb sollten Heizkörper regelmäßig entlüftet werden. Das lässt sich ganz einfach selber machen. „Stellen Sie die Umwälzpumpe der Heizanlage ab und drehen Sie die Heizung am Thermostat auf die höchste Stufe. Warten Sie 30 bis 60 Minuten. Halten Sie ein Auffanggefäß wie Becher oder Schale unter das Entlüftungsventil und öffnen Sie es vorsichtig mit einem Vierkantschlüssel oder einem Flachschraubendreher. Dann kann etwas Luft entweichen. Sobald Wasser austritt, können Sie das Entlüftungsventil wieder schließen“, erklärt Schaaf. Anschließend muss der Wasserdruck der Heizungsanlage kontrolliert werden. Er sollte etwa 1,5 Bar betragen und gegebenenfalls bis zu diesem Wert erhöht werden. Dann kann die Umwälzpumpe wieder in Betrieb genommen werden, und es wird wieder angenehm temperiert.

Fragen zum effizienten Heizen beantworten die Berater der Energieagentur Rems-Murr auch in einem persönlichen Gespräch. Am Donnerstag, 31. Januar, lädt die Energieagentur zu einer kostenlosen Erstberatung in Murrhardt ein. Sie findet im Sitzungssaal Amtshaus Klosterhof statt. Interessierte werden gebeten, vorab einen Termin mit der Energieagentur (07151/975173-0) zu vereinbaren. Der Heiz-Check und die anderen Energie-Checks der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Kooperation mit der Energieagentur können zusätzlich zu den Erstberatungen als Vor-Ort-Beratungen in Anspruch genommen werden.