Zlatko Blaskic steigt aus und auf

Landesligafußballer der TSG hört aus Zeitgründen als Spieler auf, weil er Jugendtrainer bleibt und Scout in Sandhausen wurde

An Weihnachten ist Schluss für Zlatko Blaskic. Dann beendet der Mittelfeldmann des Landesligisten TSG Backnang seine Karriere als Spieler. Schluss mit Fußball ist für den 31-Jährigen deswegen aber nicht. „Ich bleibe A-Jugend-Trainer bei der TSG“, sagt Blaskic, der seit Kurzem zudem zum Scoutingteam des Zweitligisten SV Sandhausen zählt.

Bei der TSG nach dem Winter nur noch als Jugendcoach am Ball: Zlatko Blaskic. Foto: B. Strohmaier

Von Uwe Flegel

Bei dem Etzwiesen-Klub ist Blaskic im Verlauf der Vorrunde etwas aus dem Blickfeld verschwunden. Der technisch beschlagene Spezialist für Standardsituationen kam beim Tabellenzweiten nur noch sporadisch auf der rechten Außenbahn zum Zug. Groll gegenüber Trainer Markus Lang hegt der Routinier deshalb nicht: „Der Coach hat mir vor der Saison bereits gesagt, dass er auf die Jungen setzt.“ Und: Der Erfolg gibt Lang recht. „Es läuft gut bei uns. Er macht seinen Job gut“, sagt mit Blaskic einer, der das nicht nur aufgrund seiner Erfahrung beurteilen kann. Schließlich trainiert der Schwabe mit kroatischen Wurzeln seit dieser Saison zusätzlich die A-Jugend der TSG. Ein Job, den er weitermacht: „Darin sehe ich meine Zukunft.“

Der Posten als Backnanger A-Jugend-Coach ist allerdings nicht Blaskic’ einziges Betätigungsfeld im Fußball. Seit kurzer Zeit bildet er mit dem früheren Bundesligatorwart Valentin Herr (unter anderem Bayer Leverkusen, Kickers Offenbach, Alemannia Aachen) und dem ehemaligen Zweitligaspieler Wolfgang Sandhowe (KSV Baunatal, FSV Frankfurt, Preußen Münster) zum dreiköpfigen Scoutingteam des Zweitbundesligisten SV Sandhausen. „Der Kontakt kam über Regis Dorn zustande“, berichtet Zlatko Blaskic. Zu dem ehemaligen Bundesligastürmer hat der Backnanger seit der gemeinsamen Zeit beim damaligen Zweitligisten Kickers Offenbach einen guten Draht. Dorn, der seine Karriere vergangenes Jahr nach einem Kreuzbandriss beendet hat und seit diesem Sommer als Teammanager für die Kurpfälzer arbeitet, empfahl seinen einstigen Mitstreiter in Sandhausen bei Präsident Jürgen Machmeier und Geschäftsführer Otmar Schork. Mittlerweile hat der einstige kroatische Junioren-Nationalspieler einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Hält der Tabellenzwölfte die Liga, verlängert sich der Vertrag automatisch.

Neben Spielbeobachtungen sind die Regionalliga Südwest, die A-Jugend-Bundesliga, Gruppe Süd und die Dritte Liga die Gebiete, in denen sich Blaskic für die Kicker aus dem Rhein-Neckar-Kreis umschaut. Eine umfangreiche Aufgabe. Und weil der 31-Jährige neben seinem Hauptberuf bei einer Waiblinger Firma zudem noch bei der TSG in der Landesliga kickte und als A-Jugend-Trainer tätig ist, wurde die Zeit zuletzt doch arg eng. Deshalb gab’s nun den Abpfiff für den Vollblutfußballer Blaskic.

Eine Entscheidung, die TSG-Vorstandsmitglied Marc Erdmann einerseits bedauert. Andererseits aber durchaus nachvollziehen kann. Ob sich der Tabellenzweite nach Ersatz auf der rechten Außenbahn umschaut, weiß Erdmann noch nicht. „Wir halten aber Augen und Ohren offen.“ Viel wichtiger ist dem für die sportlichen Belange des Landesligisten zuständigen Funktionär, „dass es uns gelingt, Zlatko über diese Saison hinaus an unseren Verein binden“. Das gilt fürs Amt als Jugendtrainer wie für andere Tätigkeiten. Zum Beispiel hat Sandhausens neuer Scout sehr viele und sehr gute Kontakte in der Fußballszene. Zudem hat er schon für TSG-Trainer Markus Lang Spiele der Konkurrenz beobachtet. Auch den Charakter lobt Erdmann: „Er hat sich super verhalten, obwohl er zuletzt nicht so oft zum Einsatz kam.“

Für Blaskic, der beim FV Sulzbach als Steppke mit der Kickerei begann, ist das nun wiederum eine Selbstverständlichkeit: „Die TSG ist mein Verein und wird es bleiben. Hier habe ich schon in der Jugend gekickt, ehe ich als B-Jugendlicher zu Dinamo Zagreb wechselte.“ Seit dreieinhalb Jahren ist er in den Etzwiesen nun wieder am Ball, nachdem er im Anschluss an die Jahre in Kroatien für die SG Sonnenhof Großaspach, Kickers Offenbach, erneut die SG Sonnenhof Großaspach und den FSV 08 Bissingen die Kickstiefel schnürte. Bis zur Winterpause wird er das noch tun. Dann ist Schluss für den TSG-Spieler Zlatko Blaskic, nicht aber für den Vollblutfußballer.